Information

Wie Sie Ihrem Kind sicher und effektiv Medikamente geben können

Wie Sie Ihrem Kind sicher und effektiv Medikamente geben können

Erzähler: Wenn Sie Ihrem Kind Medikamente geben, kann dies nervenaufreibend sein. Wie können Sie sicher sein, dass Sie ihm die richtige Dosis geben? Welche potenziellen Gefahren sollten Sie vermeiden? Was ist, wenn Ihr Kind seine Medizin nicht nimmt oder ausspuckt?

Christina Vo ist Kinderärztin in Berkeley und sitzt im Vorstand der American Academy of Pediatrics in Kalifornien. Sie ist es gewohnt, Fragen zur Arzneimittelsicherheit von ängstlichen Eltern wie der erstmaligen Mutter Li aus dem nahe gelegenen Fremont zu stellen.

Dr. Vo bietet fünf Tipps zur sicheren Verabreichung von Medikamenten.

Erstens: Richtige Dosis.

Kinderärztin Christina Vo: Der häufigste Fehler, den Eltern bei der Verabreichung von Medikamenten machen, ist die falsche Dosierung. Sie können Teelöffel für Esslöffel oder wie oft die Medikamente geben. Überprüfen Sie daher die Dosierung und die Art und Weise, wie Sie das Medikament messen, bevor Sie es Ihrem Baby geben.

Erzähler: Kinder reagieren empfindlicher auf Medikamente als Erwachsene. Wenn die falsche Dosis verabreicht wird, können Kinder sogar durch einige der häufigsten und scheinbar harmlosesten rezeptfreien Medikamente geschädigt werden.

Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch - Sie möchten eine Zahl nicht falsch lesen. Bewahren Sie das Arzneimittel in der Originalverpackung auf, es sei denn, die vollständige Anleitung und die Zutaten befinden sich direkt auf der Flasche.

Beachten Sie, dass einige Dosierungen auf dem Gewicht Ihres Kindes und nicht auf dem Alter basieren.

Tipp Nummer zwei: Verwenden Sie das richtige Werkzeug.

Verwenden Sie das mit dem Arzneimittel gelieferte Messwerkzeug, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Dosis verabreichen. Dies kann beispielsweise eine Pipette, eine Spritze zum Einnehmen oder ein speziell gekennzeichneter Messbecher sein.

Verwenden Sie keinen Teelöffel in der Küche, um die Medizin Ihres Kindes zu messen. Sie sind nicht genau. Wenn das Arzneimittel nicht mit einem Messgerät geliefert wird, bitten Sie Ihren Apotheker, eines zu empfehlen, das Sie verwenden können.

Tipp Nummer drei: Kennen Sie die Regeln.

Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung, um sicherzustellen, dass Sie das Arzneimittel richtig anwenden.

Beispielsweise:

  • Wissen Sie, ob Sie Ihrem Kind das Arzneimittel auf nüchternen Magen geben sollen oder nicht
  • Kühlen Sie das Arzneimittel bei Bedarf
  • Geben Sie das Arzneimittel in angemessenen Abständen

Tipp Nummer vier: Überreden Sie es.

Kinder sind im Allgemeinen keine großen Fans von Medikamenten, besonders wenn sie schlecht schmecken. Eine Sache, die helfen kann, ist der Kauf aromatisierter rezeptfreier Medikamente oder die Aufforderung an Ihren Apotheker, ein Aromamix für verschreibungspflichtige Medikamente hinzuzufügen.

Sie können auch Ihren Arzt oder Apotheker fragen, ob Sie flüssige Medizin mit einer kleinen Formel oder Muttermilch mischen können.

Wenn Ihr Kind alt genug ist, um Feststoffe zu essen, finden Sie heraus, ob Sie das Arzneimittel in Tablettenform erhalten, zerkleinern und mit etwas Nahrung mischen können.

Um Ihrem Baby zu helfen, Medikamente aus einer oralen Spritze oder einer Pipette zu schlucken, spritzen Sie die Flüssigkeit vorsichtig zwischen seine Zunge und die Seite seines Mundes - nicht in den Rachen, wodurch es würgen oder würgen könnte.

Tipp Nummer fünf: Stellen Sie Fragen.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nicht nach dem Arzneimittel, das Ihr Kind einnehmen wird. Möglicherweise möchten Sie eine Liste mit Fragen erstellen und diese abhaken, sobald Sie Ihre Antworten erhalten.

Fragen Sie nach Dingen wie:

  • Wofür genau ist dieses Medikament?
  • Können Sie mit mir die Dosierung durchgehen?
  • Was sind die möglichen Nebenwirkungen?
  • Wie schnell wird es funktionieren?
  • Kann ich es in die Milch oder das Essen meines Kindes mischen?
  • Was ist, wenn ich es vermisse, meinem Kind eine Dosis zu geben?

Li hat eine brennende Frage an Dr. Vo. Sie will wissen, wie sie den 7 Monate alten Caden davon abhalten kann, seine Medizin auszuspucken.

Als sie zum ersten Mal versuchte, ihm einen Fiebersenker zu geben, widerstand er.

Mutter: Es war keine sehr erfolgreiche Geschichte. Im Grunde hat er viel gekämpft und er hat gespuckt. Ich war mir eigentlich nicht sicher, wie viel er tatsächlich geschluckt hat.

Wenn Ihr Baby seine Medizin ablehnt oder sie immer wieder ausspuckt, können Sie den Trick ausprobieren, den Dr. Vo Li zeigen wird.

Da Caden ein bekannter Spitter ist, schlägt Dr. Vo vor, dass Li immer einen Helfer dabei hat, wenn sie Caden Medizin gibt.

Mutter: Okay, bist du bereit?

Doktor: Okay, sind Sie bereit?

Okay, also lege ich ihn hin und zeige dir ganz schnell, wie man ihn einfach festhält, damit er nicht umkippt. Also werde ich ihn auf den Rücken legen. Halten Sie ihn mit Ihren Armen direkt über seine Hüften, dann können Sie ihn so umarmen. Und auf diese Weise können Sie es schaffen, damit er nicht umkippt.

Mutter: Mama ist hier.

Doktor: Also werde ich seinen Kopf ruhig halten. Wenn er also seinen Mund nicht öffnet, können Sie tatsächlich seine Wangen kneifen, und wenn Sie seine Wangen kneifen, können Sie dort hineinkommen ...

Mutter: Es ist nicht so schlimm.

Arzt: Sie müssen die Wangen Ihres Babys einklemmen, damit sich Ihre Finger zwischen dem Zahnfleisch befinden und das Baby nicht beißen kann. Dies verhindert, dass Ihr Baby das Medikament mit der Zunge herausdrücken kann.

Ihr Baby wird das nicht mögen, aber es tut dem Baby nicht weh und es wird Ihnen helfen, die Medikamente einzunehmen.

Und dann komm, setz ihn auf und umarme ihn fest.

Erzähler: Also los geht's. Caden mochte es nicht, aber die Medizin ging runter und er erholte sich.

Denken Sie daran, Ihr Baby auf Nebenwirkungen zu achten, Ihre Werkzeuge mit warmem Seifenwasser zu reinigen und alle Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.


Schau das Video: medArt2019: Freitag 03 M Mayr Chronische Niereninsuffizienz (Kann 2021).