Information

Babyekzem: Symptome, Auslöser und Behandlungen

Babyekzem: Symptome, Auslöser und Behandlungen

4:03 min | 1.291 Aufrufe

Bis zu 20% der Kinder haben in den ersten Jahren ein Ekzem, einen häufigen Ausschlag trockener Haut. Finden Sie heraus, wie Ekzeme aussehen, mögliche Auslöser und wie Sie Ekzeme zu Hause behandeln können.

Transkript anzeigen

Unsere Seite präsentiert

Ekzeme bei Babys

Das Ekzem, das auch als atopische Dermatitis bezeichnet wird, ist ein häufiger Hautausschlag bei Babys. Tatsächlich haben bis zu 20% der Kinder in den ersten Lebensjahren ein Ekzem, und bei den meisten dieser Kinder tritt das Ekzem auf, wenn sie Babys sind.

Bei Babys tritt der Ausschlag auf den Wangen und der Kopfhaut auf, kann sich aber überall am Körper ausbreiten. Ältere Kinder neigen dazu, Ekzeme an ihren Falten und an den Gelenken zu haben - also hinter den Knien und Ellbogen sowie an den Handgelenken und Knöcheln. Das Ekzem sieht aus wie rote, erhabene Beulen oder Flecken roter, schuppiger, trockener Haut. Es juckt sehr, was es Ihrem Kind schwer machen kann, nicht zu kratzen. Manchmal entwickeln die Beulen oder Flecken Krusten oder werden krustig und sickern. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass das Ekzem infiziert wurde, ist jedoch häufig auf übereifriges Kratzen zurückzuführen. Es kann auch zu verdickter, dunklerer Haut und Narben führen.

Im Gegensatz zu anderen Hautausschlägen kommt und geht das Ekzem mit der Zeit und ist nicht ansteckend. Wir wissen nicht genau, was Ekzeme verursacht, aber es gibt einige bekannte Auslöser. Es tritt in der Regel in Familien auf, sodass Ihr Kind es eher hat, wenn Ihre Familienmitglieder an Ekzemen, Allergien oder Asthma leiden. Umweltallergene oder Reizstoffe können Ekzeme auslösen. Zum Beispiel werden einige Kinder durch Pollen oder Passivrauch ausgelöst. Manchmal kommt das Ekzem von einem Lebensmittel in der Ernährung Ihres Kindes oder von etwas in Ihrer Ernährung, wenn Sie stillen. Reizstoffe wie Wolle, Parfüm oder Duftseife sowie Änderungen von Temperatur, Hitze, Krankheit und sogar Stress können Ekzeme verschlimmern.

Glücklicherweise gibt es einige einfache Dinge, die Sie tun können, um dem Ekzem Ihres Kindes zu helfen. Tragen Sie jeden Tag großzügig einen Weichmacher auf, der nur eine rezeptfreie Feuchtigkeitscreme oder -salbe ist. Zweimal am Tag ist noch besser. Der Weichmacher hilft dabei, die natürliche Feuchtigkeit des Körpers einzuschließen und die äußere Schutzschicht der Haut wiederherzustellen. Die Cremes oder Salben sollten hypoallergen und geruchsneutral sein. Versuchen Sie, den Weichmacher direkt nach dem Bad aufzutragen, wenn die Haut noch feucht ist, um so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern. Zum Baden verwenden Sie am besten milde, parfümfreie Seifen oder nicht seifenfreie Reinigungsmittel und halten die Wassertemperatur lauwarm, da wärmeres Wasser dazu neigt, die Haut stärker auszutrocknen. Geben Sie Ihr Bestes, um zu verhindern, dass Ihr Kind mit den Händen kratzt oder sein Gesicht an den Laken reibt. Kratzer verschlimmern die Hautentzündung und können zu Infektionen führen. Versuchen Sie, kühle Kompressen auf die roten Bereiche aufzutragen. Halten Sie auch seine Fingernägel kurz oder geben Sie ihm Handschuhe zum Schlafen. Ihr Arzt kann ein rezeptfreies oder verschreibungspflichtiges Antihistaminikum empfehlen, wenn der Juckreiz stark ist. Ich empfehle, raue, kratzige Fasern wie Wolle zu vermeiden. Versuchen Sie es mit weicheren natürlichen Stoffen und bündeln Sie Ihr Kind nicht zu stark, da dies zu einem Aufflammen des Ekzems führen kann. Während des Aufflammens kann Ihr Arzt eine rezeptfreie oder verschreibungspflichtige topische Steroidcreme oder -salbe empfehlen, die Sie für kurze Zeit verwenden können. Dies heilt die roten, entzündeten Stellen und lindert den Juckreiz.

Wenn Ihr Kind sechs Monate oder älter ist und ein schweres Ekzem hat, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über verdünnte Bleichbäder. Rufen Sie Ihren Arzt, wenn das Ekzem Ihres Kindes verkrustet oder sickert, da dies ein Zeichen für eine Infektion sein kann. Ich empfehle Ihnen auch, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn die von uns besprochenen Mittel nicht helfen oder wenn das Ekzem Ihres Kindes den Schlaf oder die Aktivität Ihres Kindes beeinträchtigt. Ihr Arzt kann Ihrem Kind empfehlen, einen Dermatologen aufzusuchen. Leider ist Ekzem ein chronischer Ausschlag, der nicht geheilt werden kann. Aber ärgern Sie sich nicht - das Ekzem Ihres Kindes nimmt normalerweise mit zunehmendem Alter ab, und viele Kinder wachsen aus ihrem Ekzem heraus, oft bis zum 5. Geburtstag.

Videoproduktion vonPaige Bierma.


Schau das Video: COPD - Symptome, Ursachen, Behandlung, Therapie (Kann 2021).