Information

Warum Sie möglicherweise reißen oder eine Episiotomie benötigen

Warum Sie möglicherweise reißen oder eine Episiotomie benötigen

2:58 min | 538.804 Ansichten

Finden Sie heraus, warum manche Frauen während der Wehen reißen und warum eine Episiotomie erforderlich sein kann.

Transkript anzeigen

Daphne Metland: Emily, Sie sind jetzt 30 Wochen schwanger, also steht die Geburt am Horizont, und irgendwann in der Schwangerschaft eines jeden müssen Sie über die tatsächliche Geburt nachdenken und die Möglichkeit in Betracht ziehen, mit der Sie möglicherweise zu tun haben ein Schnitt oder eine Träne. Hast du darüber nachgedacht?

Emily: Nein, habe ich nicht. Ich versuche im Moment nicht darüber nachzudenken!

Daphne: Aber es lohnt sich zu wissen, warum Sie reißen oder warum Sie einen Schnitt benötigen, denn dann können Sie ziemlich viel tun, um dies zu verhindern. Unser Körper soll eigentlich gebären, und Sie sollen das Baby dehnen und aufnehmen. Solange die Dinge gut laufen und die zweite Phase ziemlich langsam ist, minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Riss oder Schnitt benötigen.

Es hilft, aufrecht zu sein - im Sitzen oder Knien oder Stehen zu stehen, anstatt flach auf dem Rücken zu liegen. Und wenn das Baby den Geburtskanal hinunterkommt, streckt sich Ihr Körper, um das Baby aufzunehmen.

Wenn Sie sich vorstellen, dass dies hier der Geburtskanal ist und hier der Analsphinkter. Und stellen Sie sich vor, Sie liegen mit den Beinen in der Luft. Das Stück, das Sie dazwischen sehen, heißt Perineum und ist normalerweise dick und schwammig. Und das liegt daran, dass es Ihre natürliche Expansionszone ist.

Wenn das Baby herunterkommt, dehnt sich dieser Bereich aus und wird dünner, und wenn die Kontraktion zurückgeht, entspannt es sich, und wenn das Baby wieder herunterkommt, dehnt es sich aus und wird dünner.

Und Ihre Hebamme oder Ihr Arzt wird diesen kleinen Bereich im Auge behalten, während Sie drängen. Und was sie suchen, ist zu überprüfen, ob es sich dehnt und dünner wird, es schafft Platz für das Baby. Manchmal werden sie nachsehen, ob hier kleine Blutstropfen erscheinen, die als Knopfloch bezeichnet werden, und wenn dies geschieht, werden sie wissen, dass es gleich reißen wird, und sie werden sicherstellen wollen, dass dies nicht der Fall ist reißen Sie direkt zum Analsphinkter. Wenn sie glauben, dass es so sein wird, leiten sie die Träne vom Analsphinkter weg. Wenn es nicht dünner wird, wenn Sie schieben und schieben und es einfach nicht dünner wird und nachgibt oder wenn das Baby sehr schnell geboren werden muss, können sie dort einen Schnitt machen, um dem Baby zusätzlichen Platz zu geben geboren werden.

Und wenn sie das tun, setzen sie ein Lokalanästhetikum ein, bevor sie es tun, während es dick und schwammig ist. Wenn es sich gut dehnt, aber sie sehen, dass es reißen wird und der Kopf des Babys da ist, sind Sie auf dem Höhepunkt der Kontraktion in diesem Bereich taub, sodass sie an diesem Punkt möglicherweise einen Schnitt ohne ihn ausführen. In Ordnung? Ist das sinnvoll?

Emily: Ja!

Daphne: Okay! Jetzt wissen Sie also, warum Sie keuchen müssen.

Emily: Ja.

Daphne: Der Bereich wird anschließend mit einem Lokalanästhetikum vernäht, daher ist es dann nicht schmerzhaft. Aber es neigt dazu, schmerzhaft zu sein, die Stiche und Blutergüsse können einige Tage später schmerzhaft sein.

Es ist wirklich wichtig, sich um diesen Bereich zu kümmern. Stellen Sie sicher, dass Sie schöne dicke Umstandspolster tragen können, damit es schön weich ist. Und wenn Sie auf die Toilette gehen, nehmen Sie eine kleine Flasche warmes Wasser mit und gießen Sie diese beim Pinkeln über das Perineum, da dies das Stechen verhindert. Wenn Sie sich also um Ihre Stiche kümmern, heilen sie sehr schnell.


Schau das Video: Die Patientenvorstellung im Konjunktiv I und Indikativ (Kann 2021).