Information

Wie ist Arbeit wirklich? (Folge 1)

Wie ist Arbeit wirklich? (Folge 1)

Linda Murray: Hallo, ich bin Linda Murray, Chefredakteurin des Baby Centers und Mutter, und ich bin so froh, dass Sie sich mir für die Online-Arbeiterklasse von BabyCenter angeschlossen haben. Das Ziel dieser Klasse ist es, Sie auf Ihre eigene Arbeit vorzubereiten, indem Sie erklären, was Arbeit ist und was während der Geburt passieren kann. Es gibt einige wichtige Dinge zu wissen und einige Entscheidungen, die Sie möglicherweise im Voraus treffen möchten. Wenn Sie mit dem Unterricht fertig sind, hoffen wir, dass Sie sich weniger Sorgen um die Geburt Ihres Babys machen als vielmehr über die unglaubliche Erfahrung, die vor Ihnen liegt.

Einige der häufigsten Fragen, die werdende Mütter stellen, sind: „Wie wird die Arbeit sein? Wird es der schlimmste Schmerz sein, den ich jemals gefühlt habe? Und kann ich das wirklich tun? " Ja, Sie können es tun, aber es gibt keine Möglichkeit, genau vorherzusagen, wie es sich für Sie anfühlen wird. Jede Arbeit ist nicht nur anders, sondern jeder erlebt und geht anders mit Schmerzen um. Einige Frauen sagen, es sei das Schwierigste, was sie jemals getan haben. Und andere sagen, dass es überraschenderweise nicht so schlimm war. Unabhängig davon, wie sich die Wehen entwickeln, lohnt es sich natürlich, Ihr Baby am Ende zu treffen. Der erste Schritt, um zu verstehen, wie Arbeit ist, besteht darin, die drei grundlegenden Wege zu kennen, die sie gehen kann.

Die gebräuchlichste Art, heute zu gebären, ist vaginal mit Hilfe von Schmerzmitteln wie einem Epidural. Wenn Sie ein Epidural wünschen, das Schmerzen in Ihrem Unterkörper blockiert, müssen Sie in einem Krankenhaus gebären. Einige mildere Formen von Schmerzmitteln sind möglicherweise in einem Geburtshaus erhältlich oder wenn Sie sich entscheiden, zu Hause zu gebären.

Die nächsthäufigste Art zu gebären ist der Kaiserschnitt oder Kaiserschnitt. Möglicherweise haben Sie einen geplanten Kaiserschnitt oder Sie haben eine ungeplante Operation, wenn Ihre vaginale Geburt nicht reibungslos verläuft. Kaiserschnitte werden nur in Krankenhäusern durchgeführt, da ein Kaiserschnitt eine größere Bauchoperation darstellt. Schmerzmittel sind ein Muss.

Die letzte und am wenigsten verbreitete Art zu gebären ist vaginal ohne Drogen. Dies nennt man natürliche Geburt, und Sie können es überall tun: in einem Krankenhaus, in einem Geburtshaus oder zu Hause. Wenn Sie auf natürliche Weise gebären, haben Sie mehr Bewegungsfreiheit während der Wehen. Sie können sogar unter Wasser gebären, wenn Sie möchten.

Wie lange dauert die Arbeit? Die Arbeit dauert für verschiedene Frauen unterschiedlich lange. Eine große Umfrage ergab, dass bei Müttern, die zum ersten Mal geboren wurden, die mittlere Arbeitszeit 11 Stunden betrug, was bedeutet, dass die Hälfte der Frauen weniger als 11 Stunden und die Hälfte mehr als 11 Stunden arbeitete. Frauen, die zuvor geboren hatten, hatten kürzere Arbeiten. Ihre mittlere Arbeitszeit betrug 6 Stunden. Wenn man alle Mütter zusammen betrachtet, hatten mehr Frauen kurze Arbeiten, die man hier in Blau sehen kann, als lange in Gelb. Kurze Arbeiten werden hier als 6 Stunden oder weniger und lange Arbeiten als 24 Stunden oder mehr definiert. Die Mehrheit der Frauen, der graue Teil dieser Tabelle, arbeitete zwischen 6 und 24 Stunden. Viele Frauen finden es am besten, mental auf eine lange Arbeit vorbereitet zu sein und sich dann zu freuen, wenn sie kürzer wird.

Mutter 1: Reduzieren Sie die Erwartungen, wie eine Arbeit aussehen soll und wie sie aussehen wird, da sie überhaupt nicht geplant ist.

Mutter 2: So sehr Sie Ihrem Praktiker vertrauen, müssen Sie immer auch Ihrem Instinkt und Ihrem Bauchgefühl folgen.

Mutter 3: Was ich herausgefunden habe ist, dass Arbeit harte Arbeit ist. Es schmerzt. Und du kannst es schaffen.


Schau das Video: Neue Mythen braucht die Welt! - Veit Lindau EINE NEUE WELT auf (Kann 2021).