Information

Berücksichtigen Sie Ihre Geburtsvorlieben (Folge 38).

Berücksichtigen Sie Ihre Geburtsvorlieben (Folge 38).

2:40 min | 46.024 Aufrufe

In einem Geburtsplan sind Ihre Vorlieben aufgeführt. Solltest du einen schreiben?

Notieren Sie Ihre Geburtsvorlieben mit dieser einfachen Checkliste. Es ist eine großartige Anleitung, um Ihre Vorlieben mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme zu besprechen.


Bereiten Sie sich mit unserer Online-Geburtsklasse auf Geburt und Entbindung vor. Alle 51 Videos dieser Serie anzeigen.

Transkript anzeigen

Linda Murray: Wenn Sie ein Planer sind, wird ein Werkzeug, mit dem Sie Ihre Gedanken darauf konzentrieren können, wie die Wehen verlaufen sollen, als Geburtsplan bezeichnet, obwohl der Plan viel fester klingt als er wirklich ist. Der Sinn eines Geburtsplans besteht darin, Ihre Vorlieben für sich selbst, Ihren Partner und alle Mitglieder Ihres Geburtsteams darzulegen. Es kann für Sie sprechen, wenn Ihre ganze Energie darauf konzentriert ist, die nächste Kontraktion zu überstehen, es kann Ihrem Partner leichter fallen, Sie zu unterstützen und zu ermutigen, und es kann dazu beitragen, dass jeder im Raum effektiv kommuniziert. Aber es ist nicht erforderlich und es ist sicherlich keine Garantie dafür, dass die Dinge so laufen, wie Sie es möchten.

Denken Sie über die Optionen nach, die Ihnen zur Verfügung stehen, und über Ihre Ziele für die Erfahrung. Fragen Sie Ihren Partner, was er ebenfalls einbeziehen möchte. Möchte er zum Beispiel die Nabelschnur durchschneiden? Sie sollten auch darüber nachdenken, wie Sie mit unerwarteten Überraschungen umgehen möchten. Wenn Sie auf eine drogenfreie Arbeit eingestellt sind, möchten Sie die Option eines Epidurals, wenn die Schmerzen schlimmer sind, als Sie es sich vorgestellt haben? Wenn Sie einen ungeplanten Kaiserschnitt benötigen, möchten Sie dann die Geburt Ihres Babys beobachten? Eine einfache Möglichkeit, dies alles aufzuschreiben, ist unser Geburtsplan-Arbeitsblatt. Sie finden den Link unten. Sobald Sie Ihre Präferenzen geschrieben haben, ist es am wichtigsten, sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme zu besprechen. Auf diese Weise können Sie herausfinden, was angesichts der Art Ihrer Schwangerschaft und der geplanten Entbindung möglich oder nicht möglich ist.

Zum Beispiel kann Ihr Arzt Ihnen mitteilen, dass eine kontinuierliche Überwachung des Fetus für Ihre Situation erforderlich ist und Ihr Krankenhaus möglicherweise keine Wanne zum Einweichen hat. Nehmen Sie Änderungen vor und drucken Sie dann saubere Kopien Ihres endgültigen Plans aus: eine für Ihre Pflegekraft, eine für Ihre Akte im Krankenhaus oder Geburtshaus und eine, die Sie mitbringen können, wenn Sie während der Wehen hineingehen.

Mutter 1: Natürlich hatte ich einen Geburtsplan wie jede Mutter da draußen, aber ich wusste, dass der Geburtsplan nicht bedeutete, dass er so sein würde, wie er war.

Mutter 2: Ich glaube nicht, dass Sie sich vollständig auf die Geburt vorbereiten können oder genau wissen, was Sie erwartet, aber ich hatte definitiv meinen Geburtsplan fast genau befolgt. es war alles, was ich gehofft hatte. Ich spielte Musik, trug mein eigenes T-Shirt und mein Sohn wurde bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Eingriffe geboren.

Mutter 3: Zu diesem Zeitpunkt wurde mir klar, dass der Geburtsplan der natürlichen Geburt ohne Schmerzmittel und ohne Eingriffe und all diese Dinge wahrscheinlich nicht passieren würde.

Mutter 4: [Es ging] ziemlich genau nach meinem Geburtsplan; Die einzige große Überraschung war, dass ich am Ende ein Epidural bekam. Ich hatte es nicht geplant, aber es war keine große Sache.