Information

Wunde und rissige Brustwarzen: Unterstützung der stillenden Mutter

Wunde und rissige Brustwarzen: Unterstützung der stillenden Mutter

2:29 min | 346.673 Aufrufe

Es ist üblich, dass junge Mütter in der ersten Woche des Stillens eine gewisse Zärtlichkeit verspüren, aber die Schmerzen sollten nicht anhalten, nachdem Sie in Schwung gekommen sind. Die Hauptursache für Brustwarzenschmerzen ist normalerweise ein falscher Riegel, kann aber auch durch eine Infektion, Zungenbindung und mehr verursacht werden. Hören Sie, wie diese Mütter dringend benötigte Erleichterung fanden.

Transkript anzeigen

Christine: Das Anziehen eines Hemdes würde weh tun, und das Füttern würde weh tun, und der Wind würde weh tun, und nur das Pumpen war schmerzhaft. Und so wusste ich nicht, wie lange ich stillen könnte, weil es einfach so schmerzhaft war.

Julie: Es blutet und knackt und es tut jedes Mal weh, wenn er einrastet.

Tamara: Ich habe einen Laktationsberater gesehen. Sie sprach nur darüber, wie sich seine Zunge anfühlen sollte, wie man seinen Mund öffnet und wie man mit Ihrem Baby arbeitet.

Rachel: Die Laktationsberaterin, sie kam und brachte uns in Position, was noch niemand zuvor getan hatte. Sie sagte tatsächlich: "Hier, Esme, du könntest hierher gehen. Und hier, Rachel, du gehst hierher", weißt du? "Halte sie so", weißt du? "Und wenn sie bereit ist zu gehen, mach einfach weiter." Und nur irgendwie meine Brustwarze sortieren lassen, meinen Körper sortieren lassen. Ich habe mich einfach dafür entschieden und sie hat sich dafür entschieden, und wir konnten dann ausschließlich stillen.

Smaragd: Ich hatte einfach Nippelcreme in der Tasche, in meiner Handtasche und saß rund um die Uhr neben mir, um die Schmerzen zu lindern.

Julie: Ich würde nur Muttermilch von Hand ausdrücken und sie dann einreiben. Ich würde das vor dem Stillen tun, nach dem Stillen, zwischen dem Stillen - wann immer es sich trocken oder rissig anfühlte. Das half also bei der Heilung.

Rachel: Dies ist eine Art und Weise, wie man Nippel trocknen kann. Es ermöglicht ihnen zu heilen und nicht an Ihrer Kleidung zu reiben.

Challon: Also haben sie mir gezeigt, wie man den Nippelschutz richtig benutzt, was geholfen hat, aber offensichtlich immer noch weh tat, wenn sie sich einklinken würde. Aber danach, wissen Sie, nachdem die Heilung begonnen hatte, musste ich arbeiten, um den Nippelschutz loszuwerden, weil ich das nicht ständig benutzen wollte.

Christine: Nach dem zweiten Monat klickte etwas und es wurde besser.

Rachel: Es fühlte sich so gut an, sie endlich stillen zu können, nachdem ich das Gefühl hatte, dass ich an bestimmten Punkten nie dort ankommen würde.

Videoproduktion von Sahra Bhimji.

Medizinisch überprüft von Laktationsberater

|

Letzte Aktualisierung: September 2017


Schau das Video: Für eine längere und schönere Stillzeit. Die Geschichte von Lansinoh (Kann 2021).