Information

Moderne Elternschaft: Neue Mütter, neue Herausforderungen und Familientraditionen

Moderne Elternschaft: Neue Mütter, neue Herausforderungen und Familientraditionen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rosa: Ich fand heraus, dass ich am 4. Juli schwanger war, und Sarah fand heraus, dass sie genau eine Woche später schwanger war.

Sarah: Zwei Kinder gleichzeitig zu haben war nicht von Anfang an geplant. Wir beschlossen, es zur gleichen Zeit zu versuchen, nur nicht davon auszugehen, dass wir sie zur gleichen Zeit haben würden, sondern nur zu hoffen, dass jemand schwanger wird.

Rosa: Wenn ich an die ersten Wochen denke, erinnere ich mich, dass ich mich müder als je zuvor in meinem Leben fühle und Angst habe, dass ich mich nie wieder ausruhen kann. Wir haben diese beiden Babys, sie werden niemals schlafen, sie werden niemals aufhören zu weinen. Und wie wertvoll und schön und lieblich sie sind.

Und wie sehr ich sie liebe.

Rosa: Wir hatten nur einen Abstand von zehn Tagen, aber ich hatte zweieinhalb Wochen früher einen Kaiserschnitt.

Sarah: Mit Eleanor nach Hause zu kommen war wie Glückseligkeit. Oh, Baby, ich liebe sie so sehr. Danach mit Leo nach Hause zu kommen war -

Rosa: Beängstigend. Unsere erste Woche zu Hause mit Leo und Eleanor war sehr, sehr schwierig. Sie hatte Koliken und weinte den ganzen Tag, es sei denn, sie wurde festgehalten, ging und prallte ab. All diese drei Dinge gleichzeitig. In der ersten Woche, vielleicht zwei Wochen, als wir zum ersten Mal zwei davon hatten, konnten wir keine unterstützende Rolle spielen.

Sarah: Wir waren alle sehr auf ein Kind konzentriert, weil es der einzige Weg war, durchzukommen.

Rosa: Wir fühlten uns wie alleinerziehende Eltern, die zusammen lebten. Es würde Zeiten geben, in denen einer von uns nur saß und beide weinen sah, und der andere in einen anderen Raum ging und schluchzte.

Sarah: Ich habe mich die meiste Zeit sehr alleine gefühlt. Ich sagte: "Ich möchte nur, dass er länger als zwei Stunden schläft. Ich möchte nur, dass sie nicht den ganzen Tag schreit."

Rosa: Ich erinnere mich, dass ich das Gefühl hatte: "Schließ deine Augen, lass deinen Kopf sinken, lauf durch das. Du musst nur über diesen Buckel hinwegkommen."

Sarah: Wir sind in Routinen geraten, die unserer Persönlichkeit entsprachen.

Rosa: Ich bin sehr glücklich. Weil Sarah gerne kocht, findet sie jeden Morgen Zeit, um etwas zu frühstücken.

Sarah: Der Trick ist, dass Sie ein zusätzliches Frühstück zubereiten, damit Sie es für den Rest des Tages bis zum Abendessen essen können.

Rosa: Weil wir im vierten Stock wohnen, ist es immer eine Produktion, uns vier nach draußen zu bringen.

Rosa: Wir tragen sie nach unten. Sarah trägt den Kinderwagen. Wir haben jeweils eine Tasche. Und wenn wir unten sind, schwitzen wir und sind mürrisch. Wir baden vor dem Schlafengehen, weil es eines der Dinge ist, die Sie für eine starke Schlafenszeit tun sollten. Badezeit mit Babys macht Spaß. Ich meine, waschen -

Babys sind süß. Sie sind süß, wenn sie nackt sind, sie sind süß, wenn Sie sie waschen. Es ist eine schöne Art, den Tag zu beenden.

Rosa: Es gibt mehrere Familientraditionen, die ich geerbt habe und auf die ich mich sehr freue, sie weitergeben zu können. In meiner Familie gibt es diese Wiege, die seit 3 ​​Generationen in der Familie ist. Als ich herausfand, dass wir schwanger waren, war mein erster Gedanke: "Ich muss diese Wiege bekommen, damit unsere Kinder darin schlafen können." Ich meine, wenn unsere Kinder erwachsen werden, können sie es hoffentlich auch für ihre Kinder verwenden.

Rosa: Jede einzelne Person in meiner Familie, wir haben diese Liebe zu Büchern geteilt. Meinen Kindern vorzulesen ist einfach eines der besten Gefühle, obwohl sie in diesem Alter die Bücher mehr essen als sie ihnen zuhören.

Sarah: Ich bin einfach so aufgeregt zu sehen, wann sie anfangen zu reden und wann sie anfangen zu laufen und wie viel Spaß alles in Zukunft machen wird.

Rosa: Das haben wir immer gesagt, als wir schwanger waren: "Ich kann es kaum erwarten, sie zu treffen. Ich kann es kaum erwarten, sie zu treffen."

Sarah: Wir hatten keine Ahnung, worauf wir uns einlassen. Aber wir würden niemals etwas ändern, denn sie sind genau das, was sie sind, und so sollten sie sein.


Schau das Video: Mama - Wo bist du? FrauTV. WDR (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Carter

    Also passiert es. Geben Sie diese Frage ein. Hier oder in PM.

  2. Cathair

    Es war und mit mir. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren.

  3. Tadesuz

    wunderbar und die Alternative?

  4. Eideard

    Erstaunlich! Erstaunlich!

  5. Mikacage

    Ich denke, es ist - dein Fehler.

  6. Nelkis

    Ich wollte noch einmal nachsehen, aber verdammt ... ich hatte keine Zeit!



Eine Nachricht schreiben