Information

Echtes Gespräch: Warum ich das Nabelschnurblut meines Babys eingezahlt habe

Echtes Gespräch: Warum ich das Nabelschnurblut meines Babys eingezahlt habe

Unsere Seite präsentiert
Echtes Gespräch: Warum ich das Blut meines Babys eingezahlt habe

Wir haben Eltern, die das Nabelschnurblut ihres Babys überwiesen haben, gebeten, ihre Erfahrungen mitzuteilen.

Das hatten sie zu sagen.

"Wir haben unser Nabelschnurblut privat aufbewahrt. Es gab uns Seelenfrieden. Der Prozess war wirklich einfach! "

"Ich hatte einen Notfall-Kaiserschnitt, aber wir konnten das Nabelschnurblut immer noch sammeln und an eine öffentliche Bank spenden. Und mein Mann konnte es immer noch Schneiden Sie die Nabelschnur. Ich liebe es zu wissen, dass die Geburt meines Babys möglicherweise möglich ist Nutzen Sie jemanden in Not."

"Wir haben das Nabelschnurblut und das Gewebe unseres Babys privat eingespeist. Wir wollten so viel bereitstellen Schutz für die Gesundheit unseres Babys wie möglich. Ich wusste, dass ich im Bankgeschäft die richtige Wahl getroffen hatte, nachdem ein Familienmitglied von der Stammzelltherapie profitiert hatte. Es ist beruhigend zu wissen, dass es verfügbar ist, aber wir hoffen, es nie zu brauchen. "

"Ich habe nie darüber nachgedacht, mit meinen ersten drei Kindern Nabelschnurblut zu verbuchen. Aber dann Mein 3-jähriger Sohn wurde diagnostiziert mit Leukämie, als ich mit meinem vierten Kind schwanger war. Obwohl selten, Kinderkrankheiten passieren. Nabelschnurblut ist etwas, von dem Sie hoffen, dass Sie es nie brauchen, aber froh, dass Sie es haben. "

"Ich habe beschlossen, das Nabelschnurblut meines Babys zu spenden. Der Prozess war sehr einfach. Ich füllte die Unterlagen im Voraus aus und an meinem Liefertag waren die Informationen in meinen Unterlagen. Ein paar Wochen später Ich habe einen Dankesbrief erhalten für die Spende. "

Videoproduktion von Kino Bino.


Schau das Video: Die Vorteile und Risiken einer Lotusgeburt (November 2021).