Information

Symptome einer postpartalen Depression

Symptome einer postpartalen Depression


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

2:02 min | 425 Ansichten

Wenn Sie nach der Geburt Ihres Babys mit Traurigkeitsgefühlen zu kämpfen haben, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind. Finden Sie heraus, ob Sie an „Baby-Blues“ oder einer schwereren postpartalen Depression leiden - und erfahren Sie, wie Sie Unterstützung erhalten.

Transkript anzeigen

Unsere Seite präsentiert

Postpartale Depression

In einer Zeit, die voller Freude sein soll, sind viele meiner Patienten schockiert, dass sie sich nach der Geburt ihres Babys tatsächlich traurig und isoliert fühlen. Wenn du das bist, bist du nicht allein. Zwischen 40 und 80% der neuen Mütter leiden unter dem „Baby-Blues“, und über 10% entwickeln die schwerwiegendere postpartale Depression.

Die Symptome von Baby-Blues und postpartaler Depression sind die gleichen: sich niedergeschlagen oder depressiv fühlen, kein Interesse daran haben, Dinge zu tun, die Sie normalerweise genießen, weinen, ohne zu wissen warum, und nachts Schlafstörungen haben oder tagsüber wach bleiben. Der Unterschied zwischen den beiden Bedingungen hängt vom Timing und der Intensität ab. Baby-Blues beginnt normalerweise in der ersten Woche nach der Geburt und dauert normalerweise nicht länger als zwei Wochen. Die postpartale Depression beginnt normalerweise etwas später, zwischen vier und acht Wochen nach der Geburt, und dauert länger - mehr als zwei Wochen. Baby-Blues bessert sich normalerweise mit zunehmendem Schlaf und Unterstützung, aber die postpartale Depression bleibt normalerweise bestehen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie länger als zwei Wochen an Depressionssymptomen leiden, wenn Sie das Gefühl haben, nicht auf Ihr Baby oder sich selbst aufpassen zu können, oder wenn Sie daran denken, Ihrem Baby oder sich selbst Schaden zuzufügen.

Behandlungen für postpartale Depressionen sind heute sehr effektiv, aber denken Sie daran, dass es einige Zeit dauern wird, bis Sie den Unterschied spüren. Es gibt drei Hauptbehandlungsoptionen: Einzeltherapie für Einzelberatung; Mamas Gruppen, die sehr hilfreich sein können, um Unterstützung von anderen Frauen zu erhalten, die das Gleiche durchmachen, und Antidepressiva. Unabhängig davon, welchen Behandlungsweg Sie wählen, dauert es normalerweise drei bis vier Wochen, bis Sie sich besser fühlen. Verzweifeln Sie nicht - postpartale Depressionen sind häufig, und Mediziner sind sich der Krankheit heute bewusster. Viele Frauen haben eine postpartale Depression durchgemacht, und wenn es Ihnen passiert, werden Sie es auch.

Videoproduktion von Paige Bierma.


Schau das Video: Wochenbettdepression - ein Tabuthema? Psychologin Natalie Samimi im Interview (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Margit

    Es ist bemerkenswert, ziemlich amüsante Idee

  2. Gaynor

    Was notwendige Worte ... Super, eine brillante Idee

  3. Hardwyn

    Bravo, your idea it is magnificent

  4. JoJojora

    Irgendetwas stimmt mit nichts nicht

  5. Fontayne

    Ich kann mich jetzt nicht an der Diskussion beteiligen - es gibt keine Freizeit. Ich werde frei sein - ich werde unbedingt schreiben, was ich denke.



Eine Nachricht schreiben