Information

Notfallgeburt zu Hause

Notfallgeburt zu Hause

Wie häufig gebären Sie, bevor Sie überhaupt ins Krankenhaus kommen?

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sie zu Hause oder auf dem Rücksitz eines Taxis unerwartet gebären - besonders wenn es Ihr erstes Baby ist -, aber es kann passieren. Wenn Sie keine Arbeitssymptome oder nur zeitweise Kontraktionen hatten und plötzlich einen überwältigenden Drang zum Schieben verspüren, kann dies darauf hinweisen, dass Ihr Baby kurz vor der Ankunft steht.

Wenn Sie zuvor eine Arbeit hatten, die schnell und wütend war, ist es wichtig, besonders auf die Zeichen der Arbeit eingestellt zu sein. Seien Sie bereit, einen wahnsinnigen Ansturm auf das Krankenhaus oder das Geburtshaus zu machen, da nachfolgende Arbeiten noch schneller gehen können.

Aber wenn Sie das Gefühl haben, es nicht zu schaffen und sich zu Hause (oder anderswo!) Befinden, wo Kontraktionen schnell und stark auftreten oder plötzlich ein überwältigender Drang zum Drücken besteht, können Sie die folgenden Schritte leiten, während Sie auf den Notfall warten Team ankommen.

Was soll ich zuerst tun?

  • Rufen Sie 911 an. Sagen Sie dem Dispatcher, dass Ihr Baby kommt und dass Sie sofort einen Rettungsdienst benötigen.
  • Öffne deine Tür, damit die medizinische Crew sie öffnen kann. Möglicherweise sind Sie nicht in der Lage, später zur Tür zu gelangen.
  • Wenn Ihr Partner nicht bei Ihnen ist, rufen Sie einen Nachbarn oder einen Freund in der Nähe an.
  • Rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme an. Sie bleibt am Telefon, um Sie zu führen, bis Hilfe eintrifft.
  • Schnappen Sie sich Handtücher, Bettwäsche oder Decken. Legen Sie eine unter sich und bewahren Sie den Rest in der Nähe auf, damit Sie sich und Ihr Baby sofort nach der Geburt abdecken können. (Wenn die Hilfe nicht rechtzeitig eintrifft und Sie diesen Schritt vergessen, können Sie stattdessen Ihre Kleidung verwenden.)
  • Zieh deine Hosen und Unterwäsche aus.
  • Legen Sie sich hin oder setzen Sie sich auf. Wenn Sie im Stehen entbinden, kann Ihr Baby fallen und eine schwere Verletzung erleiden.
  • Wenn Sie einen überwältigenden Drang zum Schieben verspüren, versuchen Sie, ihn durch Keuchen oder Atemtechniken zu unterdrücken.

Was soll ich tun, wenn mein Baby vor der Hilfe ankommt?

Während Sie auf medizinische Hilfe warten, versuchen Sie, Ihr Baby zum Stillen zu bringen - aber nur, wenn Sie die Nabelschnur locker und nicht straff halten können (manchmal, wenn sich die Plazenta noch in Ihnen befindet, reicht die Schnur nicht aus, um zu stillen Erlauben Sie Ihnen, Ihr Baby an Ihre Brust zu bringen.

Wenn Ihr Baby bei der Geburt nicht spontan atmet, stimulieren Sie es, indem Sie seinen Rücken fest auf und ab reiben. Wenn Ihr Baby immer noch nicht zu atmen beginnt, legen Sie es auf den Rücken und reiben Sie sich die Brust oder klopfen Sie auf die Fußsohlen. Wenn er immer noch nicht atmet, geben Sie ihm Mund-zu-Mund-Beatmung.

  • Versuche ruhig zu bleiben. Babys, die schnell ankommen, liefern normalerweise problemlos.
  • Geben Sie Ihr Bestes, um das Baby so sanft wie möglich herauszuführen.
  • Wenn sich die Nabelschnur um den Hals Ihres Babys befindet, lockern Sie sie entweder langsam über den Kopf oder lösen Sie sie so weit, dass sich eine Schlaufe bildet, durch die der Rest seines Körpers hindurchrutschen kann. Wenn er vollständig ausgefallen ist, ziehen Sie nicht an der Schnur undVersuchen Sie nicht, die Schnur abzubinden oder abzuschneiden. Lassen Sie es an Ihrem Baby hängen, bis Hilfe eintrifft.
  • Bleiben Sie dort, wo Sie sind, bis Sie die Plazenta liefern, die in Kürze eintreffen sollte.
  • Legen Sie Ihr Baby Haut an Haut auf Ihren Bauch und wärmen Sie es mit Ihrer Körperwärme. Decken Sie sich und Ihr Baby mit einer trockenen Decke ab.
  • Halten Sie im Idealfall den Kopf Ihres Babys tiefer als seine Füße, bis es zu atmen beginnt.
  • Wenn Ihr Baby bei der Geburt nicht spontan atmet, stimulieren Sie es, indem Sie seinen Rücken fest auf und ab reiben. Wenn er immer noch nicht atmet, geben Sie ihm Mund-zu-Mund-Beatmung.
  • Versuchen Sie, während Sie auf medizinische Hilfe warten, Ihr Baby zum Stillen zu bringen - aber nur, wenn Sie die Nabelschnur locker und nicht straff halten können (manchmal, wenn sich die Plazenta noch in Ihnen befindet, reicht die Schnur nicht aus, um zu stillen Erlauben Sie Ihnen, Ihr Baby an Ihre Brust zu bringen.

Sein Saugen bietet ihm nicht nur Komfort und Sicherheit - und gibt Ihnen die Möglichkeit, ihn aus der Nähe zu sehen -, sondern veranlasst Ihren Körper auch, mehr Oxytocin freizusetzen, das Hormon, das Kontraktionen stimuliert und die Plazenta dabei unterstützt, sich zu trennen und abgegeben zu werden.

Was ist mit der Plazenta?

Sie werden wahrscheinlich Kontraktionen und Beckendruck spüren, aber es ist normalerweise viel milder als das, was Sie während der Entbindung eines Babys fühlen. Manchmal liefert die Plazenta von selbst und manchmal nicht. Ziehen Sie nicht an der Schnur, um die Plazenta abzugeben. Es ist in Ordnung, wenn die Plazenta in Ihrer Gebärmutter verbleibt, bis medizinische Hilfe eintrifft.

Wenn die Plazenta liefert, lassen Sie sie auch an der Schnur befestigt - medizinisches Personal wird sich darum kümmern. Das Stillen nach dem Herauskommen der Plazenta kann dazu beitragen, dass sich Ihre Gebärmutter weiter zusammenzieht - und eine gut zusammengezogene Gebärmutter ist erforderlich, um die Blutung in Schach zu halten. Wenn Ihr Baby nicht sofort stillt, hilft die manuelle Stimulation Ihrer Brustwarzen dabei, das Oxytocin freizusetzen.

Nachdem Sie die Plazenta abgegeben haben, massieren Sie Ihre Gebärmutter fest, indem Sie Ihren Bauch direkt unter Ihrem Nabel kräftig reiben. Dies hilft Ihrem Uterus, sich zusammenzuziehen und zusammengezogen zu bleiben.


Schau das Video: Simulationstraining für Geburtshilfe, Gynäkologie und Anästhesie (Kann 2021).