Information

Stimmungsschwankungen während der Schwangerschaft

Stimmungsschwankungen während der Schwangerschaft

Warum war ich in letzter Zeit so launisch?

Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu Stimmungsschwankungen aufgrund von Stress, Müdigkeit und hormonellen Veränderungen, die sich auf Ihre Neurotransmitter (chemische Botenstoffe im Gehirn) auswirken. Und natürlich gibt es auch ein breites Spektrum an Gefühlen, wenn Sie Eltern werden möchten.

Jeder reagiert unterschiedlich auf diese Änderungen. Einige werdende Mütter erleben erhöhte Emotionen, sowohl positive als auch negative. Andere fühlen sich depressiver oder ängstlicher. Viele schwangere Frauen stellen fest, dass die Stimmungsschwankungen nach 6 bis 10 Wochen aufflammen, im zweiten Trimester nachlassen und dann wieder auftauchen, wenn sich ihr Fälligkeitsdatum nähert.

Eine Schwangerschaft kann eine stressige und überwältigende Zeit sein. Eines Tages werden Sie vielleicht überglücklich sein, wenn Sie daran denken, ein Baby zu bekommen, und sich dann genauso schnell fragen, worauf Sie sich eingelassen haben. Möglicherweise machen Sie sich Sorgen darüber, ob Sie eine gute Mutter sind, ob das Baby gesund ist und wie sich die Kosten für das Hinzufügen eines Kindes zu Ihrem Haushalt auf die Finanzen Ihrer Familie auswirken. Und Sie könnten sich Sorgen machen, wie sich ein Baby auf Ihre Beziehung zu Ihrem Partner und Ihren anderen Kindern auswirkt - zum Beispiel, wenn Sie ihnen immer noch die Aufmerksamkeit schenken können, die sie brauchen.

Selbst wenn Ihre Schwangerschaft geplant war, haben Sie manchmal gemischte Gefühle darüber, was vor Ihnen liegt. Das ist angesichts der hohen Erwartungen an die Eltern nicht überraschend. Und der Druck beginnt schon bevor das Baby geboren wird. Sie fragen sich vielleicht ständig: Lese ich die richtigen Bücher? Kaufe ich die richtigen Produkte? Werde ich wissen, wie ich die Entwicklung meines Kindes richtig anregen und sein Selbstwertgefühl stärken kann?

In der Zwischenzeit fühlen Sie sich möglicherweise unattraktiv, wenn sich Ihr Körper verändert, und Sie sind möglicherweise besorgt darüber, zu viel Gewicht zuzunehmen oder "fett" auszusehen, insbesondere wenn Sie nicht in der Lage sind, so viel zu trainieren, wie Sie möchten.

Die körperlichen Symptome einer Schwangerschaft wie Sodbrennen, Müdigkeit und häufiges Wasserlassen können ebenfalls eine Belastung sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie in dieser Zeit die Kontrolle über Ihren Körper und Ihr Leben verloren haben. All diese Bedenken können Ihre Gefühle auf eine Achterbahnfahrt bringen.

Wie kann ich mit meinen Stimmungsschwankungen umgehen?

Versuchen Sie sich daran zu erinnern, dass emotionale Umwälzungen derzeit normal sind. Das heißt, wenn Sie sich bewusst bemühen, sich selbst zu pflegen, können Sie in turbulenten Zeiten auf einem gleichmäßigen Kiel bleiben.

  • Immer mit der Ruhe. Widerstehen Sie dem Drang, so viele Aufgaben wie möglich zu erledigen, bevor das Baby kommt. Sie denken vielleicht, Sie müssen Hasen an den Wänden des Kindergartens schablonieren, alle Schränke neu organisieren oder ernsthafte Überstunden machen, bevor Sie in den Mutterschaftsurlaub gehen, aber das tun Sie nicht. Stellen Sie sich stattdessen ganz oben auf Ihre To-Do-Liste. Sich verwöhnen zu lassen ist schließlich ein wesentlicher Bestandteil der Pflege Ihres Babys.
  • Verbinde dich mit deinem Partner. Das Ausdrücken, wie Sie sich fühlen, während Sie Ihren Partner von Ihrer Liebe versichern, trägt wesentlich dazu bei, Ihre Beziehung zu pflegen. Stellen Sie sicher, dass Sie viel Zeit miteinander verbringen, und machen Sie sogar Urlaub, wenn Sie können. Stärken Sie jetzt Ihre Verbindung, damit Sie wirklich füreinander da sein können, nachdem das Baby gekommen ist.

    Wenn Sie Single sind, tun Sie etwas, um Ihre Beziehung zu Ihren Freunden und Ihrer Familie zu pflegen, oder suchen Sie nach einer Selbsthilfegruppe für werdende alleinerziehende Mütter. Dies wird Ihnen sowohl jetzt als auch nach der Geburt Ihres Babys wichtige Unterstützung bieten.

  • Mach etwas, bei dem du dich gut fühlst. Dies kann bedeuten, dass Sie und Ihr Partner eine besondere Zeit haben. Oder es könnte bedeuten, sich Zeit zu nehmen, um etwas nur für Sie zu tun: Machen Sie ein Nickerchen, gehen Sie spazieren, lassen Sie sich vor der Geburt massieren oder sehen Sie sich einen Film mit einem Freund an.
  • Sprich es aus. Lüften Sie Ihre Sorgen um die Zukunft mit verständnisvollen Freunden. Nur Ihre Bedenken in Worte zu fassen, hilft Ihnen oft, sie in den Griff zu bekommen, oder gibt Ihnen Einblick in Lösungen. Halten Sie die Kommunikationswege zwischen Ihnen und Ihrem Partner offen und machen Sie es zu einer Einbahnstraße: Hören Sie nicht nur Ihre Gefühle aus, sondern hören Sie auch Ihrem Partner zu.
  • Verwalten Sie Ihren Stress. Anstatt die Frustration in Ihrem Leben aufzubauen, finden Sie Wege, um zu dekomprimieren. Holen Sie sich viel Schlaf, essen Sie gut, trainieren Sie und haben Sie Spaß. Identifizieren Sie Stressquellen in Ihrem Leben und ändern Sie, was Sie können, z. B. Ihre Aufgabenliste zu kürzen. Wenn Sie immer noch feststellen, dass sich Angst einschleicht, nehmen Sie an einem Schwangerschafts-Yoga-Kurs teil, üben Sie Meditation oder andere Entspannungstechniken oder konsultieren Sie einen professionellen Berater.

Was ist, wenn ich meine Laune nicht loswerden kann?

Wenn Ihre Stimmungsschwankungen häufiger oder intensiver werden oder länger als zwei Wochen andauern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und bitten Sie um eine Überweisung an einen Berater. Sie gehören möglicherweise zu den 14 bis 23 Prozent der Frauen, die während der Schwangerschaft an leichten bis mittelschweren Depressionen leiden.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Angst Ihre Funktionsfähigkeit in Ihrem täglichen Leben beeinträchtigt, leiden Sie möglicherweise an einer Angststörung. Und wenn Ihre Stimmungsschwankungen häufiger und intensiver werden und Sie Schlafstörungen haben, haben Sie möglicherweise Symptome einer bipolaren Störung, bei der Sie zwischen Perioden der Depression und Manie wechseln.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, ist es wichtig, während der Schwangerschaft professionelle Hilfe und Behandlung zu erhalten. Untersuchungen haben gezeigt, dass unbehandelte emotionale Gesundheitsprobleme das körperliche Wohlbefinden Ihres Babys beeinträchtigen und das Risiko für Frühgeburten und postpartale Depressionen erhöhen können. Sowohl Psychotherapie als auch Medikamente können bei der Behandlung dieser Erkrankungen sehr effektiv sein, damit es Ihnen und Ihrem Baby während und nach der Schwangerschaft gut geht.


Schau das Video: Dinge, die Männer falsch machen, wenn ihre Frau schwanger ist! (November 2021).