Information

Wählen Sie einen Arzt für Ihr Baby

Wählen Sie einen Arzt für Ihr Baby

Die Wahl des richtigen Arztes für Ihr Baby ist eine wichtige Entscheidung: Sie werden im ersten Jahr sechs Mal in die Arztpraxis gehen, um routinemäßig Babybesuche durchzuführen. Es ist leicht, sich von der Wahl überwältigt zu fühlen, aber mit ein wenig Hausaufgabe und Beinarbeit sollten Sie in der Lage sein, eine zu finden, die Ihnen gefällt und der Sie vertrauen.

Wann sollte ich mit der Suche nach einem Arzt beginnen?

Einige Eltern wissen, welchen Arzt oder welche Praxis sie für ihr Baby wünschen, bevor sie überhaupt schwanger werden. Aber viele beginnen die Suche während der Schwangerschaft und treffen eine Entscheidung, wenn sie sieben oder acht Monate zusammen sind.

Eine Entscheidung rechtzeitig vor der Geburt und Entbindung zu treffen, ermöglicht eine fundierte und wohlüberlegte Entscheidung. Es ist eine gute Idee, etwa vier Monate vor Ihrem Fälligkeitsdatum mit der Erstellung einer Kandidatenliste zu beginnen.

Nach was für einem Praktizierenden sollte ich suchen?

Viele Eltern bringen ihr Baby zu einem Kinderarzt, einem auf die Betreuung von Kindern spezialisierten Arzt. Wenn Kinderärzte sich auf die Gesundheit von Kindern konzentrieren und jeden Tag mit Kindern üben, haben sie einen Vorsprung, wenn es um Fachwissen zu medizinischen Fragen von Kindern geht.

Andere Eltern bevorzugen einen Hausarzt, einen auf Familienmedizin spezialisierten Arzt, der die ganze Familie von der Geburt bis ins hohe Alter behandeln kann. Ein Vorteil, auf den diese Eltern hinweisen, ist, dass der Hausarzt sich mit Gesundheitsproblemen auskennt, die Ihre gesamte Familie betreffen (z. B. genetische Krankheiten).

Beide Arten von Ärzten sind in Ordnung, solange Sie sich in Bezug auf die Betreuung Ihres Kindes wohl und sicher fühlen.

Bereiten Sie sich mit unserer praktischen Checkliste auf den Arztbesuch Ihres Babys vor.

Wo kann ich Namen von Ärzten finden, die berücksichtigt werden müssen?

Sie können Ihren Geburtshelfer oder Ihre Hebamme zunächst um Empfehlungen bitten. Krankenhäuser, Versicherungsunternehmen und medizinische Fakultäten überweisen auch Ärzte.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) bietet auf ihrer HealthyChildren.org-Website Empfehlungen an zertifizierte Ärzte an. Die Zertifizierung durch das AAP bedeutet, dass der Arzt eine akkreditierte medizinische Fakultät abgeschlossen, ein akkreditiertes Residency-Programm abgeschlossen und die Board-Prüfung in Pädiatrie bestanden hat.

Fragen Sie auch Ihre lokalen Experten - Freunde, Verwandte, Nachbarn und Mitarbeiter mit Kindern, die Ihre Erziehungsphilosophie und Ihre allgemeine Lebenseinstellung teilen.

Woher weiß ich, ob ein von jemand anderem empfohlener Arzt für uns geeignet ist?

Menschen suchen bei Ärzten nach verschiedenen Dingen, und was für Sie am wichtigsten ist, ist möglicherweise nicht einmal auf dem Radar eines anderen. Versuchen Sie also, anstatt nur eine Liste mit Namen zu sammeln, einige Fragen an denjenigen zu stellen, der die Empfehlung abgibt, z.

  • Wie reagiert Ihr Kind auf den Arzt?
  • Scheint der Arzt gerne mit Kindern zu arbeiten?
  • Scheint der Arzt über die neuesten medizinischen Fortschritte Bescheid zu wissen?
  • Begrüßt der Arzt Fragen?
  • Nimmt sich der Arzt Zeit, um Probleme zu besprechen und auf Ihre Bedenken zu hören?
  • Wenn es sich um eine Gruppenpraxis handelt, kennen und mögen Sie die anderen Ärzte?
  • Ist das Büropersonal geduldig und hilfsbereit?
  • Wie lange müssen Sie normalerweise warten?
  • Ist das Wartezimmer angenehm und kinderfreundlich?
  • Ist das Parken ausreichend und bequem?
  • Gibt es etwas, das Sie nicht mögen oder wünschen, dass es anders ist als der Arzt Ihres Kindes oder seine Praxis?

Die Antworten, die Sie erhalten, können dazu beitragen, Ihre Liste auf die wenigen Ärzte zu beschränken, die Sie persönlich treffen möchten.

Ich habe einige vielversprechende Kandidaten. Was soll ich jetzt tun?

Bevor Sie einen Schritt weiter gehen, stellen Sie sicher, dass alle Ärzte, die Sie in Betracht ziehen, neue Patienten aufnehmen und Ihre Krankenversicherung akzeptieren. Und obwohl dies unnötig vorsichtig erscheinen mag, ist es ratsam, sich bei Ihrem staatlichen medizinischen Gremium zu erkundigen, ob ein Arzt, an dem Sie interessiert sind, wegen Fehlverhaltens diszipliniert wurde.

Sehen Sie sich als Nächstes Ihre Liste an und notieren Sie, welche Ärzte geeignete Standorte und Bürozeiten haben. Die beste Ärztin der Stadt kann ihren Glanz verlieren, wenn ihr Büro schwer zu erreichen ist (stellen Sie sich vor, Sie fahren zur Hauptverkehrszeit mit einem kranken und elenden Kind).

Der nächste Schritt ist der Besuch Ihrer Top-Interessenten in ihren Büros. Nur ein persönliches Treffen zeigt Ihnen, ob dieser Arzt die Wärme, Sensibilität und Professionalität hat, die Sie suchen.

In den meisten Büros wird Ihre Anfrage nach einem Interview mit dem Arzt berücksichtigt, obwohl einige Praxen dafür eine Gebühr erheben. (Wenn dies der Fall ist, informieren Sie sich im Voraus, ob Ihre Versicherungsgesellschaft das Meeting bezahlt. Einige werden es tun, wenn es als Bürobesuch in Rechnung gestellt wird.)

Wie interviewe ich einen Arzt?

Denken Sie daran - insbesondere wenn Sie sich von Ärzten eingeschüchtert fühlen -, dass Sie diese Person als Fachkraft einstellen, um Ihr Baby zu versorgen. Kommen Sie mit spezifischen Fragen zu den Themen an, die für Sie am wichtigsten sind. Hier sind einige Fragen zu berücksichtigen:

  • Mit welchem ​​Krankenhaus ist der Arzt verbunden?
  • Wird der Arzt (oder jemand anderes in der Praxis) Ihr Neugeborenes im Krankenhaus sehen oder wird der erste Kontakt ein Bürobesuch sein?
  • Passen die Stunden des Arztes zu Ihrem Zeitplan? Vielleicht bevorzugen Sie jemanden, der an bestimmten Wochentagen arbeitet oder Abend- oder Samstagmorgenstunden anbietet.
  • Wie geht das Büro mit telefonischen Anfragen um? Gibt es bestimmte Zeiten, zu denen Eltern Fragen stellen können, oder gibt es während der Bürozeiten eine offene Beratungsstelle? Und wenn Mitarbeiter die Anfragen bearbeiten, geben sie dann ihren eigenen Rat ab oder leiten den des Arztes weiter?
  • Akzeptiert und beantwortet der Arzt Fragen per E-Mail?
  • Wie lange dauert es, einen nicht notfallmäßigen Termin beim Arzt zu bekommen?
  • Wie werden Termine für kranke Kinder behandelt? Gibt es gute Chancen, dass Ihr Kind seinen eigenen Arzt aufsucht?
  • Gibt es getrennte Warteräume für Babys und Kranke?
  • Ist das Personal herzlich und hilfsbereit?
  • Wie erreichen Sie den Arzt, wenn Ihr Kind nach Stunden krank wird? Wer deckt ab, wenn Ihr Arzt nicht auf Abruf ist? (Einige Ärzte schicken Patienten zum Beispiel in Notfallkliniken, während andere Sie auch nachts im Büro treffen.)
  • Hat der Arzt eine Subspezialität oder ein Interessengebiet?
  • Wie geht die Praxis mit Zahlungen, Abrechnungen, Laborgebühren und Versicherungsansprüchen um?
  • Haben Sie und der Arzt ähnliche Ansichten zu Themen wie Beschneidung, Stillen, Impfungen, Alternativmedizin und Erziehungsfragen wie Elternschaft, gemeinsames Schlafen, Alleinerziehende und Kindertagesstätte? Wenn nicht, ist der Arzt offen für andere Meinungen und Ansätze und unterstützt diese?
  • Achten Sie auf immaterielle Werte wie den Stil des Arztes. Möchten Sie einen Arzt, der Ihnen Auswahlmöglichkeiten bietet und Sie entscheiden lässt, welcher für Sie am besten geeignet ist - oder möchten Sie sich mit einem Arzt wohler fühlen, der viel Anleitung gibt?
  • Beachten Sie die allgemeine Atmosphäre des Büros. Ist es sauber, warm und einladend?
  • War das Parken ein Problem?

Woher weiß der Arzt meines Kindes, dass ich mein Baby zur Welt gebracht habe?

Das Krankenhaus wird Sie beim Einchecken nach dem Namen Ihres Arztes fragen, und viele Krankenhäuser benachrichtigen den Arzt, wenn Ihr Baby geboren wird. Einige Ärzte besuchen Neugeborene im Krankenhaus (oder schicken einen anderen Arzt aus der Praxis), während andere Sie erst sehen, wenn Sie Ihr Baby zum ersten Bürobesuch hereinbringen.

In vielen Fällen kümmert sich der Kinderarzt des Krankenhauses um Neugeborene, bis sie entlassen werden - entweder anstelle oder zusätzlich zu den eigenen Ärzten des Babys.

Was soll ich tun, wenn ich mit dem von mir gewählten Arzt nicht ganz zufrieden bin?

Sprechen Sie mit dem Arzt über Ihre Bedenken. So unangenehm es auch sein mag, wenn das Problem nicht gelöst werden kann oder Ihre Sorgen nicht behoben werden, zögern Sie nicht, den Arzt zu wechseln. Sie benötigen einen Arzt, auf den Sie zählen und mit dem Sie kommunizieren können, wenn es um die Gesundheit Ihres Babys geht.


Schau das Video: Erste Hilfe bei Verbrühungen und Verbrennungen (Kann 2021).