Information

Häufige Unfälle in der Kindheit und wie man sie verhindert

Häufige Unfälle in der Kindheit und wie man sie verhindert

Trotz aller Bemühungen um Kindersicherung und Sicherheit ereignen sich manchmal Unfälle bei Kindern. Hier finden Sie Beispiele für einige häufige Notfälle in der Kindheit, einschließlich der Wahrscheinlichkeit, dass sie am wahrscheinlichsten auftreten, sowie Tipps, wie Sie sie vermeiden können.

Verbrennungen

Verbrennungen gehören zu den häufigsten Unfallverletzungen bei Kindern und können auf verschiedene Arten auftreten:

  • Sonnenbrand
  • Verbrennungen und Stromschläge durch Einführen von Fingern oder Gegenständen in Steckdosen oder beißende Stromkabel
  • Flammen von Öfen, Lampen, Streichhölzern, brennenden Zigaretten, Kaminen und Hausbränden
  • Berühren heißer Oberflächen wie Öfen, Heizungen und Mikrowellenbehälter
  • Heiße Flüssigkeit und Dampf aus Pfannen, Tassen, Warmwasserbereitern und Badewasser

Sicherheitstipps:

  • Stellen Sie Warmwasserbereiter nicht höher als 120 Grad Fahrenheit ein.
  • Lassen Sie Lebensmittel niemals unbeaufsichtigt auf dem Herd kochen und halten Sie die Topfgriffe außer Reichweite. Beaufsichtigen Sie immer Kinder in der Küche.
  • Installieren und warten Sie Rauchmelder auf jeder Etage Ihres Hauses und in der Nähe von Schlafzimmern.

Erfahren Sie mehr über Verbrennungen und wie Sie sie verhindern können.

Vergiftung

In den USA werden nach Angaben der Centers for Disease Control (CDC) täglich mehr als 300 Kinder in Notaufnahmen wegen Vergiftung behandelt. Eine versehentliche Vergiftung kann auftreten durch:

  • Schlucken von Shampoo, Aftershave, Parfüm, Reinigungsmitteln, Händedesinfektionsmitteln und flüssigem Nikotin für E-Zigaretten
  • Essen von Medikamenten oder Vitaminen oder Einnahme einer falschen Dosis von Medikamenten
  • Exposition gegenüber Kohlenmonoxid von Gasgeräten wie Öfen und Heizungen

Sicherheitstipps:

  • Befreien Sie sich von abgelaufenen oder unnötigen verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten.
  • Bewahren Sie Medikamente, Körperpflegeprodukte, Reinigungslösungen und Haushaltschemikalien außerhalb der Reichweite (und außerhalb der Sichtweite) von Kleinkindern auf.
  • Installieren Sie Kohlenmonoxiddetektoren.

Lernen Sie die Vergiftungssymptome kennen und erhalten Sie weitere Tipps, um Ihr Kind zu schützen.

Ertrinken

Ertrinken ist nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren, und selbst geringe Mengen Wasser stellen eine Gefahr für sehr junge Kinder dar. Treffen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um das Risiko Ihres Kindes zu verringern:

  • Seien Sie vorsichtig mit kleinen Kindern in der Nähe von Wasser in Toiletten, Badewannen und Eimern sowie Eiskisten und Kühlschränken, die Wasser oder Eis enthalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Whirlpools, Spas, Whirlpools und Schwimmbäder für Ihr Kind nicht zugänglich sind.
  • Halten Sie Ihr Kind von Springbrunnen, Bewässerungsgräben, Postlöchern und Brunnen fern.
  • Überwachen Sie Ihr Kind genau, wenn es am Wasser spielt.

Sicherheitstipps:

  • Stellen Sie sicher, dass Eimer und Eimer leer sind, wenn Sie sie nicht verwenden.
  • Halten Sie den Toilettendeckel unten und die Badezimmertür geschlossen.
  • Lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt am Wasser.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Kind in der Nähe von Wasser schützen können.

Stürze

Einige Stürze und Stürze sind unvermeidlich, wenn Kinder lernen, zu stehen, zu gehen, zu laufen und zu klettern. Die meisten sind nicht schwerwiegend, aber Stürze sind tatsächlich die Hauptursache für nicht tödliche Verletzungen bei Kindern, einschließlich Kopfverletzungen, Brüchen und Verstauchungen sowie Prellungen oder Blutergüssen.

Einige der häufigsten Orte, von denen Kinder fallen, sind:

  • Hohe Stühle
  • Betten, Wickeltische und andere Möbel
  • Treppe
  • Rutschige Böden
  • Einkaufswagen
  • Spielgeräte
  • Ungesicherte Kindersitze
  • Spaziergänger
  • Windows ohne geeignete Schutzvorrichtungen oder Stopps

Sicherheitstipps:

  • Installieren Sie Fensterschutz, Treppentore und Leitplanken.
  • Bringen Sie Ihr Kind zu altersgerechten Spielplätzen mit weichen Oberflächen unter der Ausrüstung.
  • Lassen Sie ein Baby niemals unbeaufsichtigt auf einem Wickeltisch oder einem anderen Möbelstück.

Lesen Sie mehr darüber, was zu tun ist, wenn Ihr Kind einen Sturz erleidet.

Ersticken, Würgen und Ersticken

Sehr kleine Kinder stecken so ziemlich alles in den Mund. Und wenn es für Ihr Kind eine Möglichkeit gibt, sich in Schnüren oder Bändern zu verfangen, wird es es wahrscheinlich finden. Hier einige Beispiele für Alltagsgegenstände, die für Ihr Kind gefährlich sein können:

  • Kleine Essensreste (einschließlich Tiernahrung), Spielzeug, Batterien, Flaschenverschlüsse, Münzen, Luftballons, Murmeln, Stift- oder Markierungskappen, Magnete, Knöpfe, Gummibänder, kleine Haarspangen oder Haarschleifen sowie Wasserperlen sind Erstickungsgefahr.
  • Halsketten, Kordeln an Kleidern, Baby-Stirnbändern, Schnüren, Krawatten und Bändern sowie Schnüre an Spielzeug, Haushaltsgeräten, Jalousien und anderen Vorrichtungen können zu Würgen führen.
  • Falsch befestigte Sicherheitsgurte in einem Hochstuhl oder Kinderwagen können dazu führen, dass ein Baby herunterrutscht und eingeklemmt wird.
  • Ältere Kinderbetten mit Fallgittern können ein Baby fangen, und Decken, Kissen, Stoßstangen und Luftmatratzen können zum Ersticken führen.

Sicherheitstipps:

  • Halten Sie Kinderbetten und Betten mit Jalousien oder Schnüren von Fenstern fern.
  • Suchen Sie zwischen Sofa- und Stuhlkissen nach kleinen Spielzeugen, die möglicherweise heruntergerutscht sind, wo kleine Finger sie finden können.
  • Halten Sie Erstickungs- und Strangulationsgefahren von kleinen Kindern fern.
  • Legen Sie Ihr Baby niemals mit dem Gesicht nach unten auf eine weiche Oberfläche.
  • Erfahren Sie Erste Hilfe bei Ersticken und CPR und stellen Sie sicher, dass jeder, der sich um Ihr Kind kümmert, auch über dieses Training verfügt.

Erfahren Sie mehr über die Kindersicherung Ihres Kindergartens und die Auswahl von Kleidung, die für Babys und Kleinkinder sicher ist.

Andere häufige Verletzungen

Kinder können Sie mit all den Möglichkeiten überraschen, wie sie verletzt werden können. Hier sind andere Verletzungen zu beachten:

  • Nasenverletzungen Sie können nicht auf stationäre Objekte stoßen, auf eine harte Oberfläche fallen, ein fliegendes Spielzeug ablenken oder mit anderen Kindern kämpfen
  • Gegenstände stecken in einem Nasenloch oder Ohrwie kleine Steine, kaubare Vitamine, Kieselsteine ​​und Erbsen
  • Schnitte und Kratzer von scharfen Fingernägeln, Haustieren, scharfen Gegenständen, Möbelkanten, Stöcken und anderen spitzen Gegenständen draußen
  • EIN Ellbogen gezogen Sie können Ihr Kind nicht an einem Arm hochheben, seinen Arm kräftig ruckeln oder es an den Armen herumschwingen
  • Augenverletzungen verursacht durch Staub, Sand, chemische Sprays oder andere Arten von Fremdkörpern
  • Bisse von Tieren, Insekten oder einem anderen Kind

Sicherheitstipps:

  • Die Kindersicherung Ihres Hauses kann einen großen Beitrag dazu leisten, Ihr Kind vor Haushaltsgefahren zu schützen.
  • Das Wissen um Erste Hilfe - und das Wissen, wie man erkennt, ob eine Verletzung zu Hause behandelt werden kann oder eine medizinische Notfallversorgung benötigt - kann verhindern, dass sich eine schlechte Situation verschlimmert.

Autosicherheit

Kollisionen sind nicht das einzige, worüber man sich Sorgen machen muss, wenn es um Autos geht. Andere Gefahren sind:

  • Ein falsch dimensionierter oder falsch installierter Autositz (oder der überhaupt keinen Autositz verwendet)
  • Hitzschlag vom Verlassen eines Kindes in einem geschlossenen Auto
  • Einschluss in elektrische Fensterheber oder Kofferräume
  • Versehentlich überfahren

Sicherheitstipps:

  • Stellen Sie sicher, dass der Autositz Ihres Kindes ein aktuelles Modell in gutem Zustand und ordnungsgemäß installiert ist.
  • Immer anschnallen.
  • Stellen Sie Ihr Handy oder einen anderen wichtigen Gegenstand neben den Autositz Ihres Kindes, damit Sie nicht vergessen, Ihr Kind nach dem Parken mitzunehmen.
  • Gehen Sie den ganzen Weg um Ihr Auto herum, bevor Sie einsteigen, um sicherzustellen, dass keine Kinder in der Nähe spielen.
  • Halten Sie Ihr geparktes Auto mit geöffneten Fenstern verschlossen, damit Kinder nicht hineinklettern können.

Ein besonderer Hinweis zu Waffen

Laut der Brady-Kampagne zur Verhinderung von Waffengewalt hat jedes dritte amerikanische Heim mit Kindern mindestens eine Waffe. Jedes Jahr sterben mehr als 2.400 Kinder und Jugendliche an den Folgen von Waffengewalt, darunter etwa 124 bei versehentlichen Schießereien. Jedes Jahr werden mehr als 3.000 weitere Personen bei versehentlichen Schießereien verletzt.

Sicherheitstipps:

  • Idealerweise haben Sie keine Waffen im Haus. Bewahren Sie die entladenen Waffen an einem verschlossenen Ort außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder auf und lagern Sie Munition an einem separaten verschlossenen, unzugänglichen Ort.
  • Verwenden Sie Waffenschlösser für zusätzliche Sicherheit.
  • Bevor Ihr Kind bei einem Freund spielt, fragen Sie, ob im Haus Waffen sind.


Schau das Video: Therapeutische Hypnose. Hypnose Hamburg (Januar 2022).