Information

Wie kaufe ich eine Milchpumpe?

Wie kaufe ich eine Milchpumpe?

Der Überblick über Milchpumpen

Milchpumpen sind eine großartige Lösung, wenn Sie möchten, dass Ihr Baby von Ihrer Muttermilch profitiert, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Mütter, die wieder arbeiten gehen, gelegentlich das Haus babyfrei verlassen möchten oder sich nur etwas ausruhen möchten, stellen fest, dass Milchpumpen ihnen diese Optionen und andere Freiheiten bieten.

Dank des Affordable Care Act sollten die meisten Versicherungspläne jetzt den Kauf oder die Miete einer Pumpe und von Zubehör sowie Besuche bei einem Laktationsberater abdecken, der Ihnen zeigen kann, wie Sie diese nach der Geburt Ihres Babys richtig anwenden können.

Sehen Sie in BabyCenter's Moms Picks, welche Brustpumpen Mütter am besten mögen.

Arten von Milchpumpen

Milchpumpen lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen: elektrisch / batteriebetrieben und manuell, die vollständig von Hand bedient werden. Ein Blick darauf, welcher Typ Ihren Anforderungen entspricht:

Für Mütter, die mehr als einmal am Tag pumpen: Hochwertige elektrische Pumpen für den persönlichen Gebrauch

Hochwertige Elektropumpen sind eine beliebte Wahl für Mütter, die wieder Vollzeit arbeiten oder häufig von ihrem Baby entfernt sind und nicht regelmäßig stillen können.

Diese Pumpen sind vollautomatisch, mit variablen Zykluszeiten und einstellbaren Saugniveaus, um Nippelbeschwerden zu vermeiden. Die meisten Elektropumpen sind Doppelpumpen - sie können beide Brüste gleichzeitig machen - aber einige sind Einzelpumpen.

Einige Modelle sind so konzipiert, dass sie die Saugmuster eines Babys nachahmen. Sie beginnen mit kurzen, schnellen Saugern, um die Enttäuschungsreaktion auszulösen, und bewegen sich dann in ein langsameres, tieferes Saugmuster. Diese Funktion kann das Pumpen komfortabler machen, bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Sie mehr Milch produzieren.

Elektropumpen mit einem Gewicht von 5 Pfund oder weniger werden im Allgemeinen mit Tragetaschen geliefert und enthalten häufig Flaschen sowie Zubehör wie Aufbewahrungsbeutel, Clips, Etiketten und Nippelsalbe. Wenn Sie sich für eine elektrische Pumpe entscheiden, sollten Sie auch ein Stillbustier zum Freisprechen in Betracht ziehen.

Viele Pumpen werden mit einem eingebauten Akku geliefert. Dies ist eine praktische Option, wenn Sie unterwegs oder in einem Raum ohne praktische Steckdose pumpen. Top-End-Pumpen können an der Steckdose eines Autos mit einem Adapter betrieben werden, der separat für Mütter erhältlich ist, die ihr Auto im geparkten Zustand einpumpen müssen.

Für Mütter, die Probleme beim Stillen haben: Elektrische Milchpumpen für Krankenhäuser

Wenn Sie in den ersten Wochen nach der Geburt Probleme beim Stillen haben oder Ihr Baby nicht genug stillen kann, um Ihre Milchversorgung aufzubauen, empfiehlt Ihre Pflegekraft möglicherweise, diese Art von Pumpe zu mieten. Es ist wahrscheinlich das, was Sie verwenden werden, wenn Ihr Baby ein Frühchen ist oder auf der Intensivstation ist oder wenn Sie eine Mutter mit einer Krankheit sind, die sich darauf auswirkt, wie viel Milch Sie produzieren.

Ein Hochleistungsmodell in Krankenhausqualität verfügt über einen schnellen Saug- und Freisetzungszyklus, bei dem Milch ungefähr so ​​schnell aus Ihren Brüsten entnommen wird wie bei einem stillenden Baby. Sie sind stärker als Elektropumpen, die Sie in einem Geschäft kaufen können. Ein doppeltes Sammelset bedeutet, dass Sie beide Brüste gleichzeitig pumpen können, wodurch sich die Pumpzeit halbieren und beide Brüste effektiver entleeren können.

Für Mütter, die einmal am Tag oder weniger pumpen: Manuelle Pumpen

Manuelle Pumpen eignen sich am besten für kurzfristige Trennungen - zum Beispiel für eine Mutter, die ihr Baby ab und zu mit einem Babysitter zurücklassen möchte und nicht mit einer Formel ergänzen möchte.

Diese Pumpen sind tragbarer (die meisten wiegen weniger als 2 Pfund) und günstiger als die Elektromodelle. Daher sprechen sie möglicherweise Frauen an, die nicht versichert sind oder eine zweite Pumpe kaufen müssen. Einige Frauen mögen ihre Einfachheit und bequeme Größe. Viele sagen, dass sich einige manuelle Pumpen natürlicher anfühlen, weil sie das Saugen eines Babys besser nachahmen als elektrische Modelle, und sie mögen es auch, das Saugen von Hand steuern zu können.

Bei manuellen Pumpen müssen Sie einen Kolben pumpen oder einen Hebel drücken, um eine Saugkraft zu erzeugen. Diese Pumpen entleeren normalerweise jeweils eine Brust und erfordern möglicherweise beide Hände, um zu arbeiten, obwohl einige für den Einhandgebrauch ausgelegt sind. Für Mütter, die diese Option bevorzugen, sind doppelte manuelle Pumpen erhältlich.

Auf der anderen Seite dauert die Verwendung von manuellen Pumpen im Allgemeinen länger und erfordert mehr Aufwand. Einige Mütter finden diese Pumps unglaublich langsam und anstrengend; Einige haben überhaupt Probleme, Milch zu bekommen. und andere sagen, dass sie ihre Brüste nicht vollständig entleeren, was zu einer verringerten Milchversorgung führen kann.

Ein Hinweis zur Vorsicht: Halten Sie sich von älteren Modellen fern, die wie Fahrradhörner aussehen. Die Gummibälle sind zu schwer richtig zu reinigen.

Wichtige Sicherheitshinweise

  • Besorgen Sie sich keine gebrauchte Pumpe. Obwohl es verlockend sein kann, die Milchpumpe einer Freundin zu teilen oder auszuleihen oder eine gebrauchte zu kaufen, warnen die Food and Drug Administration und Stillexperten im Allgemeinen davor. Muttermilch kann Bakterien und Viren - einschließlich HIV und Cytomegalievirus - übertragen, die diese Pumpen kontaminieren und eine Infektion auf Sie und Ihr Baby übertragen können. Und da Milchtröpfchen in die Innenteile gelangen können, sind sie mit Ihrem eigenen Sammelset nicht unbedingt sicher. Hand-me-down-Pumpen sind möglicherweise nicht so effektiv, da Motoren ihre Festigkeit verlieren und sich die Dichtungen mit der Zeit verschlechtern. Dies kann zu einem Saugverlust führen.

    Pumpen für mehrere Benutzer, wie Mietpumpen und Krankenhauspumpen, verhindern, dass Muttermilch in die Pumpe gelangt. Solange Sie eines mit Ihrem eigenen Sammlungskit verwenden, sind diese sicher - überprüfen Sie jedoch die Verpackung oder rufen Sie den Hersteller an. Wenn eine Pumpe als "Einzelbenutzer" bezeichnet wird, sollte sie nur von einer Person verwendet werden.

  • Wenn Sie nur eine Seite einer Doppelpumpe verwenden, versiegeln Sie die andere Seite. Andernfalls wird die Saugleistung der Pumpe verringert und die Effizienz verringert.
  • Wählen Sie die richtigen Brustschilde (a.k.a. "Flansche"). Die mit der Pumpe gelieferten Abschirmungen haben möglicherweise nicht die richtige Größe für Sie. Beobachten Sie Ihre Brustwarze beim Pumpen - dieses Video zeigt die richtige Bewegung. Wird Ihre Brustwarze weiß oder rot? Schmerzhaft an den Seiten der Röhre reiben? Wird zu viel von Ihrem Warzenhof angesaugt? Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Brüste nach dem Pumpen noch voll sind? In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise einen anderen Schild. Frauen müssen in der Regel eine Nummer größer sein als die mit der Pumpe gelieferte. Ein zu kleiner Schild kann zu wunden oder beschädigten Brustwarzen führen. Ein Satz Schilde kostet zwischen 8 und 16 US-Dollar. Wenn Sie wirklich Probleme haben, die richtige Größe zu finden, kann Ihnen ein Laktationsberater helfen.
  • Pumpenteile nach jedem Gebrauch reinigen. Sie müssen sie nicht sterilisieren - waschen Sie sie einfach mit Spülmittel und warmem Wasser. Dann 10 bis 15 Sekunden lang mit heißem Wasser abspülen und auf einem sauberen Papiertuch an der Luft trocknen lassen. (Spezifische Anweisungen finden Sie im Handbuch Ihrer Pumpe.)
  • Reinigen Sie den Schlauch nur, wenn Muttermilch in den Schlauch gelangt. Möglicherweise sehen Sie nach dem Pumpen kleine Wassertropfen im Schlauch. Schalten Sie in diesem Fall die Pumpe einige Minuten lang wieder ein, um die Schläuche auszutrocknen. Wenn Sie Milch im Schlauch sehen, lesen Sie das Handbuch für Reinigungsanweisungen und lassen Sie es an der Luft trocknen, bevor Sie es wieder an Ihre Milchpumpe anschließen.


Schau das Video: So reinigst du dein Pumpset der Medela Symphony Milchpumpe - Allgemein (Kann 2021).