Information

Kindersicherung rund ums Haus

Kindersicherung rund ums Haus

Sicher und gesund

Eltern sorgen sich endlos darum, wie sie ihre Kinder vor Entführung und Gewalt durch Fremde schützen können, aber viele übersehen eine der größten Bedrohungen für die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Kinder - ihr eigenes Zuhause. Experten sagen, dass Kinder zwischen 1 und 4 Jahren eher durch Feuer, Verbrennungen, Ertrinken, Ersticken, Vergiften oder Stürze getötet werden als durch die Gewalt eines Fremden.

Laut den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten werden jedes Jahr etwa 2,3 Millionen Kinder versehentlich verletzt und mehr als 2.500 getötet. Deshalb ist es so wichtig, Ihr Zuhause sorgfältig kindersicher zu machen.

Wenn die Sicherheitsmaßnahmen zu Hause überwältigend erscheinen, können unsere Checklisten zur Kindersicherung helfen. Sie lassen Sie auf einen Blick sehen, was zu tun ist, bevor Ihr Baby ankommt, bevor Ihr Baby krabbelt und bevor Ihr Baby anfängt zu torkeln und zu klettern. Sicherheitstipps finden Sie auch in unseren Artikeln zur Kindersicherung Ihres Kindergartens, Ihrer Küche und Ihres Badezimmers.

Hier finden Sie einige zusätzliche Empfehlungen - zusammen mit einigen aufschlussreichen Statistiken - darüber, was Sie tun müssen, um Ihr Baby zu Hause sicher zu halten.

Gadgets in Hülle und Fülle

Hier finden Sie alle Arten von Geräten zum Verkauf, die Ihre Bemühungen zur Kindersicherung zu Hause wirklich unterstützen können. Oder (wenn Sie es sich leisten können) mieten Sie einen professionellen Kindersicherer, um Sicherheitsvorrichtungen für Sie auszuwählen und zu installieren.

Denken Sie daran, dass Geräte kein Ersatz für Ihre Augen und Ohren sind.

"Das beste Gerät ist immer noch die Überwachung. Ich würde lieber kein Produkt empfehlen, als ein Produkt vorzuschlagen, das Eltern ein falsches Sicherheitsgefühl vermittelt", sagt Anne Altman, Beraterin und Auftragnehmerin für Kindersicherung in Santa Rosa, Kalifornien.

Scope aus dem Gebiet

Der effektivste Weg, um die Sicherheit Ihres Babys zu gewährleisten, besteht darin, Ihr Zuhause aus der Sicht eines Babys zu betrachten. Gehen Sie auf Hände und Knie und sehen Sie, wie die Dinge von dort unten aussehen.

Was ist in Reichweite? Was sieht verlockend aus? Wohin würdest du gehen, wenn du kriechen, torkeln oder laufen könntest?

Auf diese Weise können Sie herausfinden, in welche Schränke, Schubladen und sonstigen Räume Ihr Kind gelangen könnte. Wenn er zu laufen und zu klettern beginnt, müssen Sie erneut eine Neubewertung vornehmen und jedes Mal höher schauen.

Verschließen oder verstauen Sie sorgfältig alle potenziellen Gift- oder sonstigen Gefahren, einschließlich Reinigungsmittel, Medikamente, Vitamine und Messer. Verwenden Sie Tore, um den Zugang Ihres Kindes zu Bereichen Ihres Hauses zu beschränken, die möglicherweise gefährliche Gegenstände enthalten.

Halten Sie Ausschau nach winzigen Gegenständen, an denen Ihr Baby ersticken könnte. Nehmen Sie Münzen, Murmeln, Perlen, Büroklammern und andere kleine Gegenstände auf, die Sie auf niedrigen Tischen oder auf dem Boden oder in niedrigen Schubladen oder Schränken finden.

Seien Sie wachsam, wenn Sie auch Besucher haben. Egal wie sorgfältig Sie das Haus kindersicher gemacht haben, Großtante Jane hat Ihre Standards wahrscheinlich nicht auf ihre Handtasche angewendet. Aspirin, Lippenstift, Medikamente und andere Gegenstände, die Menschen normalerweise mit sich führen, sind für kleine Kinder gefährlich.

Steckdosen schützen

Es ist eine gute Idee, Steckdosen mit Steckdosenabdeckungen zu schützen. Leider können die abnehmbaren kleinen Steckkappen leicht in den Mund Ihres Babys gelangen. Ersetzen Sie stattdessen die Steckdosenabdeckungen selbst - zumindest die zugänglichen - durch solche mit einer verschiebbaren Sicherheitsverriegelung.

Wenn Sie zu Hause Verlängerungskabel verwenden, decken Sie alle freiliegenden Steckdosen mit Klebeband ab.

Sie müssen diese Vorsichtsmaßnahmen neu bewerten, wenn Ihr Kind wächst. "Kindersicherung ist ein fortlaufender Prozess", sagt Altman. "Das Tor, das Sie Ihrem 1-Jährigen oben auf der Treppe angebracht haben, wird möglicherweise zu seiner Lieblingskletterstruktur, wenn er 2 Jahre alt ist."

Seien Sie vorsichtig mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen

Nach Angaben der US-amerikanischen Consumer Product Safety Commission (CPSC) gingen 2006 mehr als 16.000 Kinder unter 5 Jahren mit Verletzungen in die Notaufnahme, die durch das Umkippen von Fernsehgeräten, Bücherschränken und anderen Möbeln und Geräten verursacht wurden. Zwischen 2000 und 2006 starben mehr als 130 kleine Kinder an Möbelkippern.

Große oder schwere Bücherregale, Kommoden und Geräte sind echte Gefahren: Schrauben Sie alles, was Sie können, an die Wand. Schieben Sie Gegenstände wie Fernseher vom Rand der Möbel, auf denen sie sich befinden, zurück oder bewegen Sie sie außer Reichweite, und sichern Sie sie dann ebenfalls. Stellen Sie immer schwerere Gegenstände in die unteren Regale und in die unteren Schubladen, um die Möbel weniger kopflastig zu machen.

Babys ziehen kurz nach dem Krabbeln an Möbeln hoch. Und wenn sie klettern lernen, pass auf! Einige Kinder skalieren Zähler, Bücherregale und alles andere, woran sie sich festhalten können. Stellen Sie Stehlampen so hinter andere Möbel, dass ihr Sockel außerhalb der Reichweite Ihres Kindes liegt.

Halten Sie die Schubladen der Kommode geschlossen, wenn Sie sie nicht benutzen - sie sind perfekte Leitern. Achten Sie besonders darauf, die Aktenschrankschubladen vollständig zu schließen, da das Herausziehen einer Schublade zum Umfallen des Schranks führen kann.

Möbelecken sind eine weitere häufige Gefahr, insbesondere auf Kaffeetischen. Decken Sie alle scharfen Ecken und Herdkanten mit Stoßstangen ab, um den Aufprall zu mildern, wenn Ihr Kind fällt.

Installieren Sie die Tore

Die meisten Eltern halten Schutzgitter für unverzichtbare Werkzeuge zur Kindersicherung. Sie ermöglichen es Ihnen, Außentüren für Luft zu öffnen, während Sie Ihr Kind im Haus halten, sie halten es in einem bestimmten Raum und sie blockieren seinen Zugang zu gefährlichen Treppen und verbotenen Räumen (wie dem Badezimmer oder der Küche).

Leider können Schutzgitter bei veralteter oder unsachgemäßer Verwendung selbst eine Gefahr für Kinder darstellen. Suchen Sie im Allgemeinen nach Toren, die Ihr Kind nicht entfernen kann, die Sie jedoch leicht öffnen und schließen können. (Andernfalls sind Sie zu versucht, sie offen zu lassen, wenn Sie es eilig haben.)

Verwenden Sie niemals Druckgatter oben auf Treppen. Installieren Sie stattdessen ein Tor, das an der Wand befestigt ist - es ist viel sicherer.

Kaufen Sie am besten brandneue Sicherheitstore, und achten Sie darauf, dass sie ein Siegel der Juvenile Products Manufacturers Association (JPMA) aufweisen.

Wählen Sie ein Tor mit geradem Lamellendesign anstelle eines älteren Tors im Akkordeonstil mit V-förmigen Öffnungen, sagt Altman. "Sie können ein Einklemm- und Strangulationsrisiko darstellen."

Überprüfen Sie die Kabelbinder an Jalousien und Vorhängen

Laut CPSC sind die Kabel an Fensterabdeckungen eine häufige Ursache für die Strangulation von Kindern, wobei in den USA jeden Monat ein Kind im Alter zwischen 7 Monaten und 10 Jahren getötet wird.

Jalousien stellen eine besondere Gefahr dar, da der Hals eines Babys in den Kabeln eingeklemmt werden kann, die die Jalousien anheben oder durch die Lamellen laufen. Ein Kind kann sich in einer geschlungenen Fensterschnur verfangen und in wenigen Minuten erwürgen. Verwenden Sie nach Möglichkeit schnurlose Fensterabdeckungen und stellen Sie das Kinderbett Ihres Babys nicht in die Nähe eines Fensters.

Wenn Sie zu Hause Vorhänge mit Zugschnüren haben, schneiden Sie entweder die Zugschnüre ab oder verwenden Sie Kabelkürzungen oder Aufziehvorrichtungen, um sie außerhalb der Reichweite zu halten. Sie können eine Kabelschlaufe auch durch eine Sicherheitsquaste ersetzen. Seit November 2000 verkaufte schnurgebundene Fensterabdeckungen sind an den Zugschnüren befestigt, um zu verhindern, dass sich zwischen den Lamellen eine Schlaufe bildet.

Wenn Sie Ihre Jalousien vor November 2000 gekauft haben, besuchen Sie die Website des Window Covering Safety Council oder rufen Sie (800) 506-4636 an, um ein kostenloses Reparaturset zu bestellen.

Sichern Sie Ihre Fenster und Türen

Laut CPSC sterben in den USA jedes Jahr etwa acht Kinder unter fünf Jahren an einem Sturz aus den Fenstern, und mehr als 3.000 werden verletzt.

Öffnen Sie doppelt hängende Fenster immer von oben oder schließen Sie sie mit Schlössern an, um zu verhindern, dass kleine Kinder sie öffnen.

Niedrige Fenster sollten nicht mehr als 4 Zoll öffnen. Es sind Fensterstopps verfügbar, die verhindern können, dass Fenster mehr geöffnet werden. Einige neuere Fenster verfügen über bereits installierte Fensterstopps.

Fenstergitter sind nicht stark genug, um Stürze zu verhindern. Um die Sicherheit der Fenster zu gewährleisten, installieren Sie Fensteranschläge oder Fensterschutzvorrichtungen, die an der Seite eines Fensterrahmens angeschraubt sind, einen Abstand von höchstens 4 Zoll haben und an Fenster mit vielen verschiedenen Größen angepasst werden können.

Gemäß den von der CPSC im Juni 2000 angekündigten Industriestandards müssen die Wachen fest sitzen, aber nicht so sicher, dass ein älteres Kind oder Erwachsener sie im Notfall nicht entfernen kann. (Die CPSC betrachtet nicht entfernbare Fensterschutzvorrichtungen als sicher für Fenster im siebten Stock und darüber.)

Halten Sie Möbel von Fenstern fern, damit Kinder nicht auf die Fensterbank klettern und diese erreichen können. Tragischerweise fallen jedes Jahr Tausende von Kindern aus den Fenstern.

Verwenden Sie Türstopper oder Türhalter an Türen und Türscharnieren, um Verletzungen der Hände zu vermeiden. Kinder neigen dazu, ihre kleinen Finger und Hände beim Schließen von Türen einzuklemmen oder zu quetschen.

Vergiftung verhindern

Laut der American Association of Poison Control Centers wurden 2009 mehr als 1,2 Millionen mögliche Vergiftungen von Kindern unter 5 Jahren gemeldet. Die CPSC berichtet, dass jedes Jahr etwa 30 US-Kinder an Vergiftungen sterben.

Sei vorbereitet. Bewahren Sie die Nummer der nationalen Giftnotrufzentrale - (800) 222-1222 in den USA - und Ihre lokalen Notrufnummern in der Nähe jedes Telefons auf.

Bewahren Sie giftige Produkte außerhalb der Reichweite Ihres Kindes auf. Bringen Sie Sicherheitsschlösser an allen Schränken und Schubladen an, in denen sich Insektensprays, Reinigungsmittel, Medikamente und andere potenzielle Gifte befinden. Sogar einige Zimmerpflanzen können bei Verschlucken schädlich sein.

Entsorgen Sie alte oder veraltete Medikamente. Die meisten Medikamente sollten nicht in die Toilette gespült oder in den Abfluss gegossen werden, da sie die Wasserversorgung verunreinigen könnten. Überprüfen Sie das Etikett auf der Flasche: Wenn es sicher ist, Arzneimittelreste zu spülen, wird dies auf dem Etikett angegeben.

Wenn Sie in den USA leben, fragen Sie Ihre örtliche Abfallentsorgungsbehörde, ob ein Programm zur sicheren Beseitigung vorhanden ist. Sie können auch fragen, ob Ihre Apotheke abgelaufene Medikamente zurücknimmt.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Medikamente sicher entsorgen sollen, rufen Sie die Hotline der US-amerikanischen Food and Drug Administration unter (800) 463-6332 an.

Achten Sie auf versteckte Gifte. Nicht alle Gifte sind leicht zu erkennen. Kohlenmonoxid ist ein geruchloses und farbloses Gas, das durch fehlerhafte brennbare Geräte wie Öfen, Warmwasserbereiter, Öfen, Öfen, Gastrockner und Notstromaggregate erzeugt wird. Obwohl Sie es nicht sehen, riechen oder schmecken können, kann Kohlenmonoxidgas tödlich sein.

Installieren Sie zum Schutz Ihrer Familie in jedem Schlafbereich Ihres Hauses, einschließlich des Kindergartens, einen Kohlenmonoxiddetektor. Überprüfen Sie die Batterien jeden Frühling und Herbst, wenn Sie Ihre Uhren wechseln. Wenn der Alarm ausgelöst wird, verlassen Sie sofort Ihr Zuhause und rufen Sie 911 oder die lokale Notrufnummer an.

Achten Sie auf Blei. Wenn Sie in einem Gebäude wohnen, das vor 1978 gebaut wurde, kann es Bleifarbe enthalten. Bleifarbe ist für Ihr Kind besonders gefährlich, wenn es abblättert oder abblättert. Blei kann auch in Leitungswasser älterer Rohre gefunden werden, die mit Blei ausgekleidet oder verlötet sind. Wenn Ihr Haus vor 1978 gebaut wurde oder ein anderes Risiko einer Bleiexposition besteht, sprechen Sie mit dem Arzt darüber, ob das Blut Ihres Kindes auf Blei untersucht werden soll.

Das Einatmen von Bleistaub oder -dämpfen oder das Verschlucken von Blei kann zu einer Bleivergiftung des Kindes führen. Eine Bleivergiftung kann zu Lernschwierigkeiten, Nierenerkrankungen, Hirnschäden, verzögertem Wachstum und anderen Problemen führen.

Wenn bei Ihnen zu Hause freiliegende oder sich verschlechternde Bleifarbe vorhanden ist, lassen Sie diese von einem zugelassenen Fachmann entweder vollständig entfernen oder mit einem zugelassenen Dichtmittel abdecken. Waschen Sie die Hände und das Gesicht Ihres Kindes sowie sein Spielzeug, bis das Blei entfernt werden kann, um die Exposition gegenüber bleiverunreinigtem Staub zu verringern. Informationen zur Analyse einer Farbprobe erhalten Sie auf der Website des National Lead Information Center oder telefonisch unter (800) 424-5323.

Ertrinken verhindern

Laut CPSC ertranken zwischen 2005 und 2009 mehr als 430 Kinder unter 5 Jahrennicht in einem Pool, sondern in ihrem eigenen Zuhause. Versehentliches Ertrinken ist die häufigste Todesursache bei Kindern im Alter von 1 bis 4 Jahren.

Wannen, Toiletten und sogar Eimer Wasser sind potenzielle Gefahren. Deshalb ist es wichtig, die Wassersicherheit zu Hause zu üben.

Die meisten Todesfälle durch Ertrinken zu Hause betreffen Babys in Badewannen. Lassen Sie Ihr Baby niemals unbeaufsichtigt in der Wanne - auch wenn es sich in einem Ring oder Badesitz befindet. Überwachen Sie Ihr Kind, wann immer es im Badezimmer ist, und installieren Sie einen Sicherheitsriegel an Ihrem Toilettendeckel, um zu verhindern, dass es versehentlich hineinfällt.

Weitere hilfreiche Hinweise finden Sie unter Kindersicherung Ihres Badezimmers.

Säuglinge und Kleinkinder können laut CPSC in nur wenigen Zentimetern Wasser ertrinken. Dieses scheinbar unwahrscheinliche Szenario tritt auf, weil kleine Kinder kopflastig sind. Wenn sie beim Blick in eine Toilette oder einen Eimer das Gleichgewicht verlieren (wie so oft), können sie kopfüber fallen und stecken bleiben.

Lassen Sie niemals einen Eimer Wasser oder eine andere Flüssigkeit unbeaufsichtigt. Wenn Sie zum Wischen oder Reinigen einen Eimer Wasser verwenden, gießen Sie das Wasser aus, sobald Sie fertig sind.

Achten Sie schließlich besonders auf Pools und Whirlpools. Planschbecken sind ein großes Risiko für das Ertrinken: Mehr als 200 Kinder in den USA sind in den letzten zehn Jahren in Kinderbecken ertrunken. Wenn Sie ein Planschbecken haben, lassen Sie es ab und lagern Sie es nach jedem Gebrauch aufrecht.

Wenn Sie einen permanenten Pool haben, schließen Sie ihn mit einem Zaun ein, der mindestens 3 Meter hoch ist, und schließen Sie das zum Pool führende Tor nach jedem Gebrauch ab. Sichern und verriegeln Sie immer die Abdeckung Ihres Whirlpools oder Whirlpools.

Brände verhindern

Fast 2.500 Kinder in den USA wurden 2007 bei Bränden in Wohngebieten verletzt oder getötet, und mehr als 1.000 dieser Kinder waren nach Angaben der Federal Emergency Management Agency (FEMA) jünger als 4 Jahre.

Experten sagen, dass ein funktionierender Rauchmelder die Wahrscheinlichkeit, bei einem Brand zu sterben, halbieren kann. Installieren Sie Rauchmelder in jedem Raum des Hauses. Überprüfen Sie sie monatlich, um sicherzustellen, dass sie funktionieren, und wechseln Sie die Batterien mindestens jedes Jahr.

Erwägen Sie die Installation von Rauchmeldern mit langlebigen Batterien (zehn Jahre).

Bewahren Sie einen Feuerlöscher in Ihrem Haus auf und lassen Sie ihn gemäß den Anweisungen des Herstellers warten oder überprüfen. Wenden Sie sich an die FEMA, um Ratschläge zu erhalten, wann und wie Sie einen Feuerlöscher verwenden.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Gefahren des Feuers. Machen Sie einen Evakuierungsplan und üben Sie regelmäßig Ihren Fluchtweg.

Hassen Sie das Gefühl flammhemmender Nachtwäsche? Weichere, nicht flammhemmende Kleidungsstücke können unter bestimmten Bedingungen in Ordnung sein. Weitere Informationen finden Sie unter Kindersicherung Ihres Kindergartens.

Bereiten Sie sich auf einen Notfall vor

Programmieren Sie Notrufnummern in Ihre Telefone und Ihr Mobiltelefon. Führen Sie eine Liste dieser Nummern in der Nähe jedes Telefons in Ihrem Haus und geben Sie die Liste an alle Pflegekräfte weiter.

Halten Sie die lokale Giftnotrufnummer oder die Nummer des nationalen Giftnotrufzentrums bereit: (800) 222-1222 in den USA. Diese Nummer bringt Sie sofort in Kontakt mit dem nächstgelegenen Zentrum.

Besorgen Sie sich Erste-Hilfe-Artikel. Stellen Sie sicher, dass Babysitter und andere Betreuer wissen, wo Sie diese Vorräte bei Ihnen zu Hause finden und wie Sie im Notfall reagieren können.


Schau das Video: Internet Kindersicherung - Jugendschutz Internet mit Google Sicherheitscenter (Kann 2021).