Information

Bei der Arbeit schwanger sein

Bei der Arbeit schwanger sein

Kann ich während meiner Schwangerschaft arbeiten?

Wenn Sie eine gesunde Frau sind, die eine normale Schwangerschaft hat und bei Ihrer Arbeit keine schädlichen Chemikalien ausgesetzt sind, können Sie möglicherweise bis zum Tag Ihrer Geburt weiterarbeiten - oder in der Nähe davon. Obwohl Sie gegen Ende Ihrer Schwangerschaft möglicherweise leichter müde werden, sollten Sie es nach Möglichkeit ruhig angehen lassen.

Und gib dir eine Pause. Wenn Sie es sich leisten können, Ihren Mutterschaftsurlaub ein oder zwei Wochen vor Ihrem Geburtstermin zu beginnen, sollten Sie diese Zeit nutzen, um sich auszuruhen, vorzubereiten und sich ein wenig zu verwöhnen. Es kann das letzte Mal sein, dass Sie für eine Weile für sich selbst sind.

Wie pflege ich im Verlauf meiner Schwangerschaft ein professionelles Image?

Es hilft zu wissen, wie sich Ihre Schwangerschaft auf Sie bei der Arbeit auswirken kann. Erwarten Sie im ersten und dritten Trimester Müdigkeit, Unbehagen und Geistesabwesenheit. Aber vielleicht fühlen Sie sich im zweiten Trimester energischer und konzentrierter. Obwohl Müdigkeit und Vergesslichkeit normal sind, kann es hilfreich sein, mit einem vertrauenswürdigen Freund bei der Arbeit über Ihre Schwangerschaft zu sprechen.

Ihre Schwangerschaft kann, obwohl sichtbar, immer noch privat sein. Versuchen Sie, sich nicht zu sehr über Ihre Schwangerschaft zu beschweren oder darüber zu sprechen, insbesondere wenn Ihr Vorgesetzter oder Ihre Mitarbeiter Ihre Schwangerschaft bereits weniger als unterstützen.

Wann immer Sie tagsüber ein paar Momente der Privatsphäre genießen können, können Sie träumen, sich Sorgen machen, sich wundern oder sogar über Ihre Schwangerschaft meditieren, aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie in der Nähe Ihrer Mitarbeiter sind.

Wie gehe ich mit morgendlicher Übelkeit bei der Arbeit um?

Die meisten Frauen haben irgendwann während der Schwangerschaft Übelkeit oder Erbrechen, und es besteht die Möglichkeit, dass Sie bei der Arbeit davon betroffen sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungen zur Linderung der morgendlichen Übelkeit und über Strategien, um Übelkeit in Schach zu halten.

Wenn Sie Probleme haben, Lebensmittel niedrig zu halten, verstauen Sie Plastiktüten, Handtücher und Mundwasser in Ihrem Schreibtisch oder Ihrem Auto und finden Sie heraus, wie Sie am schnellsten ins Badezimmer gelangen. (Wenn Sie Ihrem Chef oder Ihren Mitarbeitern Ihre Neuigkeiten noch nicht mitgeteilt haben, versuchen Sie, eine überzeugende Erklärung abzugeben, falls jemand hereinkommt, während Sie sich unwohl fühlen.)

Wenn Ihre morgendliche Übelkeit besonders schwerwiegend und langwierig ist - mit ständiger Übelkeit oder häufigem Erbrechen - müssen Sie Ihren Vorgesetzten möglicherweise früher als geplant über Ihre Schwangerschaft informieren. Dies kann schwierig sein, weil Sie nicht möchten, dass es so aussieht, als könnten Sie Ihren Job nicht machen.

Bevor Sie es ihr sagen, finden Sie heraus, was Sie wollen: Mitgefühl? Auszeit? Ein flexibler Zeitplan, bis Sie das Schlimmste überstanden haben? Und seien Sie bereit, eine Verpflichtung einzugehen, mit der Sie Ihre Arbeit weiterhin erledigen können. Versichern Sie Ihrem Vorgesetzten schließlich, dass die morgendliche Übelkeit normalerweise am Ende des ersten Trimesters verschwindet.

Wie kann ich mich bei der Arbeit wohlfühlen?

Auch wenn Ihr Job nur minimales Stehen erfordert und nichts anstrengenderes ist als das Anheben eines Telefons, bemühen Sie sich, während der Schwangerschaft gut auf sich selbst aufzupassen. Hier sind einige Tipps:

  • Pausen machen. Wenn Sie gestanden haben, stellen Sie Ihre Füße hoch oder gehen Sie herum. Das Bewegen der Muskeln hilft dabei, Flüssigkeit aus den Füßen und Beinen und zurück zum Herzen zu drücken, um zurückgeführt zu werden.
  • Bleib in Bewegung. Steh auf und gehe alle zwei Stunden herum. Dies lindert Schwellungen in Ihren Füßen und Knöcheln und sollte Sie komfortabler machen. Während Sie aufstehen, machen Sie ein paar Dehnübungen, um Ihren Rücken zu schützen.
  • Zieh dich bequem an. Tragen Sie bequeme Schuhe und lockere Kleidung. Sie können auch versuchen, eine Schwangerschaftsstrumpfhose oder einen Stützschlauch zu tragen, um Schwellungen und Krampfadern vorzubeugen oder zu lindern.
  • Trink viel Wasse r. Stellen Sie ein hohes Glas an Ihren Schreibtisch oder Arbeitsbereich und füllen Sie es häufig nach. Dies gibt Ihnen auch die Möglichkeit, eine Pause einzulegen und zur Toilette zu gehen.
  • Überspringen Sie keine Mahlzeiten. Essen Sie regelmäßig Mahlzeiten und Snacks, die morgendliche Übelkeit und Blutzuckerabfälle verhindern können. Wählen Sie ausgewogene und nahrhafte Mittagessen, wann immer Sie können. Fügen Sie Ihrer Ernährung Ballaststoffe hinzu, um Verstopfung zu lindern.
  • Achten Sie auf sich wiederholende Belastungsverletzungen. Schwangere haben ein höheres Risiko, ein Karpaltunnelsyndrom zu entwickeln, da Flüssigkeitsretention den Druck im Karpaltunnel des Handgelenks erhöhen und den Nervus medianus reizen kann. Versuchen Sie, sich wiederholende Aufgaben zu begrenzen und Ihre Workstation so komfortabel wie möglich zu gestalten.
  • Arbeitsplatzänderungen anfordern. Wenn Ihre Workstation Schmerzen verursacht, fordern Sie eine ergonomische Bewertung an. Zögern Sie nicht, nach Handgelenkschützern, Schienen oder anderen Geräten zu fragen, die Verletzungen durch wiederholte Belastung verhindern können.
  • Stress reduzieren. Wenn Sie einen Stressfaktor an Ihrem Arbeitsplatz nicht beseitigen können, versuchen Sie, Wege zu finden, wie Sie damit umgehen können, z. B. Dehnen, Atemübungen oder Yoga oder einfach einen kurzen Spaziergang machen.
  • Ruhe dich aus, wenn du kannst. Je anstrengender Ihre Arbeit ist, desto mehr sollten Sie Ihre körperliche Aktivität außerhalb der Arbeit reduzieren.
  • Nehmen Sie sich bei Bedarf frei. Wenn Sie sich extrem müde fühlen, nehmen Sie sich gelegentlich einen kranken Tag, um sich auszuruhen. Oder nutzen Sie hier und da ein oder zwei Stunden Urlaubszeit, um Ihre Arbeitstage zu verkürzen. Wenn Sie so müde sind, dass Sie sich bei der Arbeit einfach nicht konzentrieren können, suchen Sie sich einen privaten Platz oder gehen Sie zu Ihrem Auto und nutzen Sie 15 Minuten Ihrer Mittagspause, um ein kurzes Nickerchen zu machen.
  • Übertreibe es nicht. Verweigern Sie Angebote für Überstunden, insbesondere wenn Sie erschöpft sind oder wenn Ihre Arbeit körperliche Aktivität erfordert.
  • Hilfe annehmen. Wenn Ihre Mitarbeiter Sie ein wenig babyen möchten - und es Ihnen nichts ausmacht - lassen Sie sie. Betrachten Sie sich als glücklich, an einem unterstützenden Arbeitsplatz zu sein. Dies ist eine seltene und besondere Zeit in Ihrem Leben, und es wäre eine Schande, so tun zu müssen, als hätte sich jeden Tag nichts geändert, wenn Sie bei der Arbeit sind.

Was soll ich Kollegen fragen, die dies durchgemacht haben?

Wenn Sie das Glück haben, an einem Arbeitsplatz zu sein, an dem andere Mütter von kleinen Kindern oder andere schwangere Frauen leben, suchen Sie zu gegebener Zeit Unterstützung und Rat. Vielleicht möchten Sie Ihren erfahreneren Kollegen Fragen stellen wie:

  • Wie war Ihr Mutterschaftsurlaubsvorschlag?
  • Welche Antwort haben Sie von Ihrem Chef und Ihren Kollegen erhalten, als Sie Ihre Schwangerschaft angekündigt haben?
  • Wie sind Sie während der Müdigkeit des letzten Trimesters produktiv geblieben?
  • Wie sind Sie mit Geistesabwesenheit umgegangen?
  • Gibt es vor Ort Selbsthilfegruppen - gelegentlich oder organisiert - für Eltern?
  • Was ist Ihr Ansatz zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
  • Konnten Sie einen flexiblen Zeitplan ausarbeiten?

Wenn oder wenn Sie zur Arbeit zurückkehren, werden die Beziehungen, die Sie jetzt knüpfen, wahrscheinlich nur dann stärker, wenn Sie von der Schwangerschaft zur Elternschaft übergehen.

Welche Schwangerschaftskomplikationen können bedeuten, dass ich aufhören muss zu arbeiten?

Möglicherweise müssen Sie während der Schwangerschaft aufhören zu arbeiten oder Ihre Arbeitszeit verkürzen, wenn:

  • Sie sind dem Risiko einer Frühgeburt ausgesetzt. Dies schließt Frauen ein, die Zwillinge oder mehr Vielfache erwarten.
  • Sie haben hohen Blutdruck oder sind einem Präeklampsie-Risiko ausgesetzt.
  • Bei Ihnen wurde Plazenta previa diagnostiziert.
  • Sie haben eine Gebärmutterhalsinsuffizienz oder eine späte Fehlgeburt in der Vorgeschichte.
  • Ihr Baby wächst nicht richtig.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich aufgrund einer Schwangerschaftskomplikation nicht arbeiten kann?

Wenn eine vorgeburtliche Komplikation Sie daran hindert, so zu arbeiten, wie Sie es vor Ihrer Schwangerschaft getan haben, können Sie nach dem Americans with Disabilities Act (ADA) als vorübergehend behindert gelten.

Wenn Ihr Unternehmen ein "versicherter Arbeitgeber" ist (mindestens 15 Mitarbeiter), ist Ihr Chef möglicherweise verpflichtet, Unterkünfte zu schaffen, z. B. vorübergehend weniger körperliche Arbeit zuzuweisen oder Ihnen zu erlauben, von zu Hause aus zu arbeiten.

Wenn Sie überhaupt nicht arbeiten können, haben Sie möglicherweise Anspruch auf bezahlte oder unbezahlte Freizeit, je nachdem, was Ihr Arbeitgeber anderen Arbeitnehmern mit vorübergehenden Behinderungen anbietet. Das Schwangerschaftsdiskriminierungsgesetz (PDA) sieht vor, dass versicherte Arbeitgeber schwangere Arbeitnehmerinnen, die ihre Arbeit nicht ausführen können, genauso behandeln müssen wie alle anderen Arbeitnehmerinnen mit vorübergehender Behinderung. Dies schließt die Bereitstellung des gleichen oder eines bezahlten Urlaubs für Behinderte ein.

Wenn Ihr Unternehmen mindestens 50 Mitarbeiter hat, fällt es unter das Familien- und Krankenurlaubsgesetz (FMLA) und muss berechtigten Arbeitnehmern innerhalb von 12 Monaten 12 Wochen bezahlte oder unbezahlte Freizeit für eine schwangerschaftsbedingte Abwesenheit anbieten oder sich um ein Neugeborenes zu kümmern.

Was ist, wenn mein Chef nicht unterstützt?

Einige Arbeitgeber sind sehr verständnisvoll, wenn es um die Schwangerschaft ihrer Arbeitnehmer geht, und sie tun alles, um die Dinge einfacher zu machen. Andere sind weit weniger mitfühlend. Einige machen sogar unhöfliche Kommentare oder beschweren sich offen darüber, wie Ihre Schwangerschaft es ihnen schwer macht.

Aber niemand kann Sie diskriminieren, weil Sie schwanger sind - Arbeitgeber mit mindestens 15 Beschäftigten müssen PDA und ADA einhalten.

Wenn Sie die Dinge, die Sie früher getan haben, nicht tun können - zum Beispiel längere Zeit stehen oder schwer heben -, muss Ihr Arbeitgeber Sie genauso behandeln wie jeden anderen Mitarbeiter mit einer vorübergehenden Behinderung. Mit anderen Worten, wenn Sie um eine weniger anstrengende Aufgabe bitten, sagt die ADA, dass Sie nicht abgelehnt werden können, solange die Änderung Ihrem Arbeitgeber keine unangemessenen Schwierigkeiten bereitet (erhebliche Schwierigkeiten oder Kosten).

Und wenn Sie aufgrund einer Schwangerschaftskomplikation Urlaub nehmen müssen, sagt der PDA, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen die gleichen Urlaubsoptionen anbieten muss wie anderen Arbeitnehmern mit einer vorübergehenden Behinderung.

(Hinweis: Wenn Ihr Unternehmen nicht durch die ADA oder den PDA abgedeckt ist, erkundigen Sie sich beim US-Arbeitsministerium, ob in Ihrem Bundesstaat ähnliche Nichtdiskriminierungs-Arbeitsgesetze gelten.)

Einige Chefs zögern, schwangerschaftsbedingte Veränderungen zu berücksichtigen, und sind möglicherweise nicht einfühlsam gegenüber Ihren Bedürfnissen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Chef besonders hart für Sie ist, liegt es an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie weiter am Arbeitsplatz arbeiten möchten, je nachdem, was für Ihre Familie und Ihr wachsendes Baby am besten ist.

Weitere Informationen zur Diskriminierung während der Schwangerschaft erhalten Sie bei der US-amerikanischen Equal Employment Opportunity Commission.

Was ist, wenn ich zur Arbeit reisen muss?

Die meisten Frauen können während der Schwangerschaft sicher reisen, sprechen Sie jedoch zuerst mit Ihrem Arzt, insbesondere wenn es spät in der Schwangerschaft ist oder wenn Sie weit von zu Hause entfernt sind. Es ist eine gute Idee, im Notfall eine Kopie Ihrer Krankenakten bei sich zu haben und im Voraus zu prüfen, welche Art von medizinischer Versorgung an Ihrem Zielort verfügbar ist. Gleichzeitig können Sie herausfinden, was Ihre Krankenversicherung abdeckt, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Wenn Sie die Wahl haben, ist die beste Reisezeit in Ihrem zweiten Trimester. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie wahrscheinlich die morgendliche Übelkeit des ersten Trimesters hinter sich haben und die Müdigkeit des letzten Trimesters noch nicht spüren.

Fluggesellschaften beschränken normalerweise das Reisen für Frauen am Ende der Schwangerschaft. Wenn Sie nach Ihrem zweiten Trimester fliegen müssen, sprechen Sie mit der Fluggesellschaft über deren Schwangerschaftsbestimmungen.

Was ist, wenn mein Job anstrengend ist?

Wenn Sie in bestimmten Berufen arbeiten, müssen Sie möglicherweise während Ihrer Schwangerschaft Änderungen vornehmen. Einige Studien haben gezeigt, dass Frauen, die während der Schwangerschaft körperlich anstrengende Tätigkeiten ausüben - zu denen schweres Heben, langes Stehen und unregelmäßige oder übermäßige Stunden gehören können - eher vorzeitig entbinden, ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht bekommen und sich entwickeln Bluthochdruck während der Schwangerschaft.

Informieren Sie sich direkt bei Ihrem Arzt über Ihre Arbeit, damit er Ihnen helfen kann, einen Plan zu erstellen, der für Ihre Situation sinnvoll ist. Wenn Sie einen anstrengenden Job haben, müssen Sie entscheiden, wie Sie Ihre Schwangerschaft aufnehmen können.

Wenn Sie längere Zeit stehen müssen, machen Sie Pausen und setzen Sie sich so oft Sie können. Und wenn Sie stehen, gehen Sie regelmäßig an Ort und Stelle oder machen Sie sanfte Strecken, damit Ihr Blut fließt.

Wechseln Sie nach Möglichkeit zu einer Arbeit, die weniger körperlich anstrengend ist. Beispielsweise können Sie Aufgaben mit einer Mitarbeiterin ändern, sodass Sie die Schreibtischarbeit erledigen, während sie die Aufgaben übernimmt, die das Gehen und Stehen erfordern.

Wenn dies keine Option ist, versuchen Sie, gelegentlich einen Krankheits- oder Urlaubstag einzulegen, um Müdigkeit zu lindern und die Anzahl der Arbeitsstunden oder die Zeit, die Sie auf Ihren Füßen verbringen, zu reduzieren (insbesondere gegen Ende des zweiten Trimesters und während des dritten Trimesters ).

Viele Frauen versuchen, Krankheits- und Urlaubstage für den Mutterschaftsurlaub zu sparen, versuchen dies jedoch mit der Notwendigkeit einer gesunden Schwangerschaft und Ihrem allgemeinen Wohlbefinden in Einklang zu bringen. Wenn Sie sich heruntergekommen fühlen und gelegentlich einen Tag frei nehmen müssen, hören Sie auf Ihren Körper und ruhen Sie sich zu Hause aus.

Was soll ich tun, wenn ich mit giftigen Substanzen arbeite?

Besprechen Sie es mit Ihrem Arzt. Wenn Sie an einem Arbeitsplatz arbeiten, an dem Sie mit bekannten Reproduktionsgefahren in Berührung kommen - wie Schwermetallen (wie Blei und Quecksilber), organischen Lösungsmitteln oder anderen Chemikalien, bestimmten biologischen Wirkstoffen oder Strahlung - müssen Sie Ihre Arbeitsumgebung ändern.

Diese Substanzen sind Teratogene, was bedeutet, dass sie Probleme wie Fehlgeburten, Frühgeburten, strukturelle Geburtsfehler und abnormale fetale und kindliche Entwicklung verursachen können, wenn Sie ihnen während oder sogar vor der Schwangerschaft ausgesetzt sind. Diese Gefahren treten häufig in Computerchip-Fabriken, chemischen Reinigungsanlagen, Gummifabriken, Operationssälen, Dunkelkammern, Mautstellen, Nagelstudios, Töpferstudios, Schiffsbauwerken und Druckmaschinen auf, um nur einige zu nennen.

Bitten Sie Ihren Arbeitgeber, Sie über alle schädlichen Substanzen zu informieren, denen Sie bei der Arbeit ausgesetzt sein könnten. Die Arbeitsschutzbehörde (OSHA) verlangt, dass Hersteller und Importeure von Chemikalien die von ihnen produzierten Chemikalien gründlich bewerten und ein Sicherheitsdatenblatt (MSDS) erstellen, um die Benutzer über mögliche Gefahren zu informieren. Ihr Arbeitgeber sollte in der Lage sein, Ihnen ein Sicherheitsdatenblatt für alle Chemikalien zur Verfügung zu stellen, mit denen Sie möglicherweise in Kontakt kommen.

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Gesundheitsgefahren an Ihrem Arbeitsplatz haben, bringen Sie das Sicherheitsdatenblatt zu Ihrem Termin mit und besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt. Lassen Sie Ihre Pflegekraft auch wissen, ob Ihr Partner routinemäßig gefährlichen Substanzen ausgesetzt ist.

Weitere Informationen erhalten Sie von diesen Organisationen:

  • Arbeitsschutzbehörde (OSHA) unter https://www.osha.gov/
  • Nationales Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (NIOSH) unter https://www.cdc.gov/niosh/
  • Organisation von Teratologie-Informationsspezialisten (OTIS) unter https://mothertobaby.org/


Schau das Video: Schwanger? - Mutterschutz, Elterngeld, Teilzeitarbeit, uvm. (Januar 2022).