Information

Der Hepatitis-B-Impfstoff

Der Hepatitis-B-Impfstoff

Was sind die Vorteile des Hepatitis-B-Impfstoffs?

Der Hepatitis-B-Impfstoff (HepB) schützt Ihr Kind vor dem Hepatitis-B-Virus, das zu Leberschäden und sogar zum Tod führen kann.

Hepatitis B wird im Allgemeinen als Erwachsenenerkrankung angesehen, da sie durch unsicheren Sex und gemeinsame Nadeln übertragen wird. Aber viele Menschen, die es bekommen - einschließlich Kinder - beschäftigen sich nicht mit diesen risikoreichen Verhaltensweisen. Sie sind entweder bei der Geburt infiziert oder erkranken im Kindesalter an der Krankheit, weil sie in engem Kontakt mit einer anderen infizierten Person stehen.

Hepatitis B ist hoch ansteckend. Schätzungsweise 850.000 bis 2,2 Millionen Menschen in den USA leiden an chronischer Hepatitis B, und die meisten von ihnen haben sie im Kindesalter erworben.

Viele fühlen sich nie krank und wissen nicht, dass sie an der Krankheit leiden, aber diejenigen, die sich als Kinder infizieren, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit langfristige Gesundheitsprobleme wie Leberzirrhose und Leberkrebs. Im Jahr 2014 starben fast 1.900 Amerikaner an Krankheiten im Zusammenhang mit Hepatitis B.

Der Hepatitis-B-Impfstoff wurde 1981 eingeführt und 1991 in den USA in den empfohlenen Impfplan aufgenommen. Seitdem ist die Inzidenz von akuter Hepatitis B bei Kindern und Jugendlichen um mehr als 95 Prozent und insgesamt um etwa 82 Prozent gesunken .

Die Zahl der Neuinfektionen pro Jahr ist von durchschnittlich 260.000 in den 1980er Jahren auf geschätzte 19.200 im Jahr 2014 zurückgegangen. Der größte Rückgang war bei Kindern und Jugendlichen zu verzeichnen.

Was ist der empfohlene Zeitplan?

Empfohlene Anzahl von Dosen

Drei Schüsse

Empfohlenes Alter

  • Bei der Geburt
  • Zwischen 1 und 2 Monaten
  • Zwischen 6 und 18 Monaten

Frauen in den USA werden während der Schwangerschaft auf Hepatitis B untersucht. Wenn Sie positiv testen, sollte Ihr Baby innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt eine Injektion von Hepatitis B-Immunglobulin (HBIG) sowie des Hepatitis B-Impfstoffs erhalten, um einen kurzfristigen Schutz zu gewährleisten.

Verwenden Sie den Immunisierungsplaner von BabyCenter, um die Impfungen Ihres Kindes zu verfolgen.

Wer sollte den Hepatitis-B-Impfstoff nicht bekommen?

Ein Kind, das eine lebensbedrohliche allergische Reaktion auf eine frühere Dosis des Hepatitis B-Impfstoffs hatte, sollte nicht erneut damit geimpft werden.

Wenn Ihr Kind als Baby keine Hepatitis-B-Impfungen erhalten hat und eine lebensbedrohliche allergische Reaktion auf Bäckerhefe (die in Brot verwendete Art) hatte, sollte es den Hepatitis-B-Impfstoff nicht erhalten, da er mit dieser Art von Hepatitis B hergestellt wurde Hefe.

Gibt es Vorsichtsmaßnahmen, die ich treffen sollte?

Im Allgemeinen ist der Hepatitis-B-Impfstoff bei Frühgeborenen nicht so wirksam, wenn sie ihn erhalten, bevor sie 1 Monat alt sind. Wenn Sie ein Frühchen haben, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes, um herauszufinden, wann Ihr Baby den Impfstoff erhalten kann.

Alle Kinder, die mittelschwer bis schwer krank sind, sollten warten, bis sie sich erholt haben, bevor sie den Hepatitis-B-Impfstoff erhalten.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen?

Einige Kinder haben Schmerzen an der Injektionsstelle und einige entwickeln leichtes Fieber. Schwere allergische Reaktionen sind selten, aber mit jedem Impfstoff möglich.

Sehen Sie, was unser Experte darüber sagt, wie Sie feststellen können, ob Ihr Kind eine Nebenwirkung hat.

Trotz Gerüchten gibt es keine Hinweise, die den Hepatitis-B-Impfstoff mit SIDS oder Autoimmunerkrankungen wie Multipler Sklerose oder Diabetes in Verbindung bringen.

Wenn Ihr Kind auf diesen oder einen anderen Impfstoff nachteilig reagiert, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes und melden Sie dies dem Vaccine Adverse Event Reporting System.


Schau das Video: HPV-Impfung - was ist das? W wie Wissen (Januar 2022).