Information

Hand-, Fuß- und Mundkrankheit

Hand-, Fuß- und Mundkrankheit

Was ist Hand-, Fuß- und Mundkrankheit?

Hand-, Fuß- und Mundkrankheit (HFMD) ist eine ziemlich häufige Viruserkrankung bei Kindern. (HFMD ist nicht dasselbe wie Maul- und Klauenseuche, auch Huf-und-Mund-Krankheit genannt, die Tiere betrifft.)

HFMD kann durch eine Reihe von Viren verursacht werden, am häufigsten durch das Coxsackie-Virus. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern unter 5 Jahren auf, obwohl jeder sie bekommen kann - auch Erwachsene. Erwachsene haben Antikörper entwickelt und sind gegen die meisten Viren immun, können aber trotzdem krank werden, wenn sie mit einem anderen Virus infiziert werden.

HFMD-Ausbrüche treten in der Regel im Frühjahr, Sommer und Herbst auf. Kinder erholen sich normalerweise ohne Behandlung in einer Woche bis zu 10 Tagen, aber in sehr seltenen Fällen kann HFMD zu viraler Meningitis oder Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) führen.

Was sind die Symptome von HFMD bei einem Kind?

HFMD bei Kindern beginnt normalerweise mit leichtem Fieber, und Sie stellen möglicherweise fest, dass der Appetit Ihres Kindes nicht so ist, wie er normalerweise ist. Er kann auch Halsschmerzen haben und sich im Allgemeinen mies fühlen.

Ein oder zwei Tage nach Beginn des Fiebers kann Ihr Kind schmerzhafte Wunden im Mund entwickeln - insbesondere an den Seiten seiner Zunge, im hinteren Teil seines Mundes oder in den Wangen. Sie können sich auch auf seinem Zahnfleisch entwickeln. Es ist wahrscheinlich, dass Beschwerden durch Mundschmerzen ihn reizbar machen.

© Biophoto Associates / Wissenschaftsquelle

Ihr Kind kann auch einen Ausschlag an den Handflächen, den Fußsohlen und möglicherweise am Gesäß entwickeln. Der Ausschlag kann zunächst wie kleine, flache, rote Punkte aussehen und sich schließlich in Beulen oder Blasen verwandeln. Der Ausschlag juckt nicht.

Ist HFMD ansteckend?

Ja, das Virus kann durch Nasen- und Rachensekrete, die Flüssigkeit in den Blasen oder den Stuhl übertragen werden. Die Krankheit ist während der Woche, in der Ihr Kind zum ersten Mal Symptome zeigt, am ansteckendsten, aber das Virus kann noch Wochen später übertragen werden.

Wenn Ihr Kind in eine Kindertagesstätte oder in die Schule geht, teilen Sie dem Personal mit, dass bei Ihrem Kind HFMD diagnostiziert wurde, falls es andere Eltern und Mitarbeiter informieren muss, um auf Symptome zu achten.

Behalten Sie Ihr Kind zu Hause, wenn es:

  • Hat Fieber
  • Scheint nicht gut genug zu sein, um am Unterricht teilzunehmen
  • Sabbert übermäßig
  • Hat offene Blasen (die normalerweise in etwa sieben Tagen austrocknen)
  • Erfüllt die Kriterien Ihrer Schule, um ein krankes Kind zu Hause zu halten

Wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes, wenn Sie nicht sicher sind, wann Ihr Kind in die Kindertagesstätte oder in die Schule zurückkehren kann.

Sollte ich den Arzt anrufen, wenn ich glaube, dass mein Kind an HFMD leidet?

Ja, der Arzt Ihres Kindes kann dies mit einer Untersuchung bestätigen. Obwohl die Ärztin in Bezug auf die Behandlung von HFMD nicht viel tun kann, kann sie Optionen zur Fieber- und Schmerzlinderung empfehlen.

Der Arzt Ihres Kindes wird auch prüfen, ob Ihr Kind dehydriert ist, da Mundschmerzen es ihm schwer machen können, etwas zu trinken. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind Anzeichen einer Dehydration hat, wie z. B. einen trockenen Mund oder weniger Urin als gewöhnlich, rufen Sie sofort seinen Arzt an.

Rufen Sie auch sofort den Arzt an, wenn Ihr Kind jünger als 3 Monate ist und eine Rektaltemperatur von 100,4 Grad Fahrenheit oder höher hat. (Ein Säugling mit so hohem Fieber benötigt sofort ärztliche Hilfe.)

Wie kümmere ich mich um mein Kind, während es an HFMD leidet?

Wenn Ihr Kind einen relativ milden Fall hat, müssen Sie nicht viel mehr tun, als auf seine Temperatur zu achten und sicherzustellen, dass es genug trinkt und isst. Wenn Ihr Kind jedoch einen schweren Fall von HFMD entwickelt, kann es sich wirklich elend fühlen. Seien Sie bereit, viel zu trösten und sie zu überreden, genug zu trinken.

Geben Sie Ihrem Kind auch keine salzigen, würzigen oder sauren Lebensmittel, während der Mund schmerzt. Weiche Lebensmittel sind für sie am einfachsten zu handhaben. Kalte Getränke, Eiscreme und Ice Pops können ebenfalls Beschwerden lindern.

Wenn der Arzt Ihres Kindes sagt, dass es in Ordnung ist, kann es auch hilfreich sein, Ihrem Kind die richtige Dosis Paracetamol (wenn es mindestens 3 Monate alt ist) oder Ibuprofen (wenn es mindestens 6 Monate alt ist) zu geben. (Geben Sie niemals einem Kind Aspirin. Es kann zum Reye-Syndrom führen, einer seltenen, aber möglicherweise tödlichen Störung.)

Wenn Ihr Kind älter als 12 Monate ist, fragen Sie seinen Arzt nach verschiedenen flüssigen Mitteln, um die Wunden im Mund zu lindern.

Wie kann ich HFMD verhindern?

Um HFMD vorzubeugen, sollten Sie am besten Vorsichtsmaßnahmen treffen, z. B. die Hände Ihres Kindes regelmäßig waschen, Spielzeug und andere Gegenstände, auf denen sich möglicherweise Keime befinden, waschen und desinfizieren und versuchen, infizierte Kinder zu vermeiden. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass Ihr Kind die Krankheit nicht bekommt, wenn es einer infizierten Person ausgesetzt ist.

Kann mein Kind mehr als einmal HFMD bekommen?

Ja, Ihr Kind kann wieder an HFMD erkranken. Wie bei Erkältungen entwickelt Ihr Kind eine Immunität gegen das spezifische Virus, das es krank gemacht hat, aber viele Virusstämme können die Krankheit verursachen.

Was ist, wenn ich schwanger bin, wenn mein Kind an HFMD erkrankt?

Wenn Sie während der Schwangerschaft HFMD ausgesetzt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr sich entwickelndes Baby betroffen ist, sehr gering. Geben Sie dies jedoch aus Sicherheitsgründen Ihrem Arzt an. Waschen Sie Ihre Hände häufig, insbesondere nach dem Windelwechsel oder der Pflege Ihres kranken Kindes. Vielleicht möchten Sie auch Handschuhe tragen, um Ihr Risiko auf ein Minimum zu beschränken.


Schau das Video: Coxsackievirus. Microbiology. Med Vids Made Simple (Kann 2021).