Information

Respiratory Syncytial Virus (RSV)

Respiratory Syncytial Virus (RSV)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Respiratory Syncytial Virus (RSV) verursacht Erkältungssymptome, aber dieses häufige Virus ist für ein Baby oder Kleinkind gefährlicher. Erfahren Sie, was es ist, identifizieren Sie Warnsignale für eine schwerwiegendere Infektion Ihres Kindes und erhalten Sie Präventionsstrategien.

Was ist RSV?

RSV ist die Abkürzung für Respiratory Syncytial (Sin-SISH-Uhl) Virus (RSV). Dieses Atemwegsvirus verursacht normalerweise leichte, kälteähnliche Symptome bei älteren Kindern und Erwachsenen, kann jedoch bei Babys und Kleinkindern zu ernsteren Problemen führen.

RSV ist die häufigste Ursache für Infektionen der unteren Atemwege bei Kindern unter 1 Jahr. Die meisten Kinder infizieren sich mindestens einmal vor dem 2. Lebensjahr mit RSV.

In welchen Monaten tritt RSV am häufigsten auf?

RSV-Ausbrüche sind am häufigsten von Oktober oder November bis April oder Mai, mit einem Höhepunkt im Januar und Februar. Kinder (und Erwachsene) können mehr als einmal pro Saison RSV erhalten. Wiederholte Infektionen sind jedoch normalerweise weniger schwerwiegend als die erste.

Wie verbreitet sich RSV?

RSV verbreitet sich leicht durch Tröpfchen in der Luft oder durch Kontakt mit einer kontaminierten Oberfläche. Ein Kind kann RSV aufnehmen, wenn eine infizierte Person in der Nähe niest oder hustet oder indem es eine kontaminierte Oberfläche wie ein Spielzeug berührt und dann seine Finger in oder in die Nähe von Mund, Nase oder Augen legt.

Das Virus kann bis zu sechs Stunden lang auf harten Oberflächen wie Türklinken, Arbeitsplatten und Spielzeug und 30 Minuten oder länger auf weichen Oberflächen wie Händen oder Taschentüchern leben.

Menschen mit RSV sind normalerweise drei bis acht Tage lang ansteckend.

Was sind die Symptome von RSV bei einem Kind?

Leichte RSV-Symptome ähneln Infektionen der oberen Atemwege wie Erkältungen. Sie beinhalten:

  • Laufende Nase
  • Husten
  • Fieber (nicht immer)
  • Überlastung
  • Niesen
  • Schlechter Appetit
  • Reizbarkeit und Unruhe
  • Lethargie

Kann RSV eine ernstere Krankheit werden?

Ja. Bei Kindern ist RSV die häufigste Ursache für Bronchiolitis und Lungenentzündung. Mindestens ein Viertel der Kinder hat Anzeichen einer dieser Lungenerkrankungen, wenn sie zum ersten Mal an RSV erkranken.

  • Bronchiolitis bewirkt, dass die kleinen Atemwege in der Lunge anschwellen und sich mit Schleim füllen, wodurch der Luftstrom eingeschränkt wird.
  • Lungenentzündung ist eine Infektion auf einer oder beiden Seiten der Lunge.

Zu den Symptomen von Bronchiolitis und Lungenentzündung gehören:

  • Keuchen
  • Schnelles Atmen
  • Mühsames Atmen (Aufflackern der Nasenlöcher, Grunzen, Kopfschwingen oder Ziehen zwischen den Rippen oder dem unteren Hals während des Atmens)
  • Extreme Müdigkeit
  • Bläuliche oder graue Lippen und Fingernägel (wegen vermindertem Sauerstoffgehalt im Blutkreislauf)
  • Fieber

Wann soll ich den Arzt anrufen?

Rufen Sie den Arzt, wenn Ihr Kind Erkältungssymptome hat und:

  • Hat ein Symptom für Bronchiolitis oder Lungenentzündung (siehe "Kann RSV zu einer schwereren Krankheit werden?")
  • Ist jünger als 3 Monate alt
  • Wurde früh geboren und ist jünger als 2 Jahre alt
  • Ist zwischen 3 Monaten und 6 Monaten alt und hat Fieber von 101 Grad F oder höher
  • Ist älter als 6 Monate und hat eine Temperatur von 103 Grad F oder höher
  • Hat Lungen- oder Herzprobleme
  • Hat ein geschwächtes Immunsystem

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Ihr Kind jeden Alters RSV-Symptome hatund Zeichen vonDehydration.

Anzeichen einer Dehydration sind:

  • Dunkler, stark riechender Urin
  • Mehr als sechs Stunden ohne Urinieren
  • Lethargie
  • Trockener, ausgetrockneter Mund und trockene Lippen
  • Keine Tränen beim Weinen
  • Versunkene Augen
  • Hände und Füße, die sich kalt anfühlen und fleckig aussehen
  • Benommenheit, Schwindel oder Delirium
  • Übermäßige Schläfrigkeit oder Aufregung

Hat mein Kind ein höheres Risiko, eine schwerwiegendere RSV-Infektion zu entwickeln?

Obwohl sich die meisten Kinder ohne Komplikationen von RSV erholen, besteht bei einigen ein höheres Risiko, eine schwerwiegendere Infektion zu entwickeln, die möglicherweise eine Behandlung im Krankenhaus erfordert.

Zu den Kindern mit dem höchsten Risiko gehören:

  • Frühchen
  • Babys 6 Monate und jünger
  • Kinder unter 2 Jahren mit angeborenen Herzfehlern oder chronischen Lungenerkrankungen
  • Kinder mit einem geschwächten Immunsystem
  • Kinder mit neuromuskulären Störungen (insbesondere solche, die Schwierigkeiten haben, Schleimsekrete zu schlucken oder zu beseitigen)

Wie wird RSV diagnostiziert?

Während eines Bürobesuchs kann der Arzt Ihres Kindes RSV mithilfe eines RSV-Schnelltests diagnostizieren, der das Ergebnis in etwa 10 Minuten liefern kann. (Dies beinhaltet das Absaugen von Nasensekreten oder das Abwischen der Nase Ihres Kindes.) Wenn ein schneller RSV-Test nicht in Frage kommt, kann die Probe zur Analyse in ein Labor gebracht werden.

Der Arzt führt auch eine körperliche Untersuchung durch und testet möglicherweise mit einem Pulsoximeter den Sauerstoffgehalt im Blut Ihres Kindes (mit einem schmerzlos an einem Finger oder Zeh befestigten Sensor), um sicherzustellen, dass Ihr Kind genügend Sauerstoff erhält.

Um zu überprüfen, ob die Lunge verstopft ist, kann der Arzt eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs bestellen, obwohl dies normalerweise nicht erforderlich ist.

Babys, die mindestens 3 Monate alt und ansonsten gesund sind, müssen keinen Arzt aufsuchen, um eine eindeutige RSV-Diagnose zu erhalten.

Was ist die Behandlung für RSV?

Wie bei der Erkältung gibt es keine Heilung für RSV. Leichte Symptome können in ein oder zwei Wochen von selbst verschwinden. Der Husten kann anhalten. Die Symptome sind normalerweise an den Tagen drei bis fünf am schlimmsten.

Wenn Ihr Kind als Komplikation von RSV eine Lungenentzündung entwickelt, werden ihm möglicherweise Antibiotika zur Behandlung einer bakteriellen Infektion verschrieben. (Antibiotika können RSV nicht alleine behandeln, da es sich um ein Virus handelt.)

Schätzungsweise 1 bis 3 Prozent der Kinder, die RSV erhalten, müssen im Krankenhaus bleiben, um Sauerstoffbehandlungen und IV-Flüssigkeiten zu erhalten. Die meisten sind jünger als 6 Monate. In den meisten Fällen bleiben Kinder jedoch nur einige Tage im Krankenhaus und erholen sich in der Regel innerhalb von zwei Wochen vollständig.

Wie kann ich mein Kind mit RSV komfortabler machen?

  • Bieten Sie viel Flüssigkeit an um Ihr Kind gut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn sie stillt, stillen Sie oft.
  • Verwenden Sie eine nasale Kochsalzlösung (rezeptfrei in der Drogerie erhältlich). Geben Sie ein paar Tropfen in die Nase, um den Schleim zu lösen, und saugen Sie ihn dann mit einer Blumenspritze oder einem Nasensauger ab.
  • Verwenden Sie einen Kaltnebelverdampfer um die Atemwege Ihres Kindes zu befeuchten, was das Atmen erleichtert. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers, um es sauber zu halten, da es bei Verschmutzung Keime in der Luft verbreiten kann.
  • Halten Sie Ihr Kind von irritierenden Dämpfen fernB. Zigarettenrauch, Frischdämpfe und Holzrauch, die das Atmen erschweren können. Durch die Exposition gegenüber Tabakrauch ist ein Kind einem höheren Risiko ausgesetzt, an einer schweren RSV-Infektion oder einem anderen Atemwegsvirus zu leiden.
  • Geben Sie altersgerechte Dosen von Paracetamol oder Ibuprofen. Wenn Ihr Baby jünger als 3 Monate ist, fragen Sie Ihren Arzt, ob es in Ordnung ist, den Säuglingen Paracetamol zu geben, um Beschwerden zu lindern. Sobald sie 3 Monate alt ist, können Sie ihr die richtige Dosis Paracetamol für Kinder geben. Wenn sie mindestens 6 Monate alt ist, können Sie ihr die richtige Dosis Paracetamol oder Ibuprofen für Kinder geben (erfahren Sie mehr über den Unterschied).
  • Geben Sie Ihrem Kind kein rezeptfreies Erkältungsmittel es sei denn, der Arzt sagt dazu. Diese Mittel scheinen auf kurze Sicht zu wirken, aber sie können das Problem verschlimmern und schwerwiegende Nebenwirkungen haben.

Wie kann ich RSV bei meinem Kind verhindern?

Diese Vorsichtsmaßnahmen können dazu beitragen, Infektionen der Atemwege, einschließlich RSV, zu verhindern. Sie sind bewährte Methoden für alle Familien, aber besonders wichtig, wenn Ihr Kind ein höheres Risiko hat, eine schwerwiegendere RSV-Infektion zu entwickeln (siehe „Hat mein Kind ein höheres Risiko, eine schwerwiegendere Infektion zu entwickeln?“).

  • Waschen Sie häufig Ihre Hände und die Ihres Kindes. Erinnern Sie die Betreuer Ihres Kindes daran, dies auch gewissenhaft zu tun. Bitten Sie zu Hause alle Besucher, sich vor dem Umgang mit Ihrem Baby die Hände zu waschen.
  • Vermeiden Sie Menschenmassen und Menschen, die krank sind.
  • Reinigen und desinfizieren Sie Oberflächen und Gegenstände wie Türklinken und Spielzeug, die häufig berührt werden.
  • Halten Sie Ihr Kind von Tabakrauch und anderen irritierenden Dämpfen fern.
  • Teilen oder lassen Sie niemanden mit Ihrem Kind Ess- oder Trinkutensilien teilen.
  • Das Stillen liefert infektionsbekämpfende Antikörper.
  • Stellen Sie ab dem Alter von 6 Monaten sicher, dass Ihr Baby jedes Jahr im Herbst oder frühen Winter eine Grippeimpfung bekommt. Wenn Ihr Kind an Grippe und RSV erkrankt, hat es möglicherweise eine schwerwiegendere Infektion.
  • Stellen Sie sicher, dass die Erwachsenen um Ihr Kind den DTaP-Impfstoff erhalten, um sich vor Keuchhusten zu schützen. Wenn Ihr Kind Keuchhusten und RSV bekommt, hat es möglicherweise eine schwerwiegendere Infektion.
  • Wenn Ihr Kind einem hohen Risiko ausgesetzt ist (siehe „Ist bei meinem Kind ein höheres Risiko, eine schwerwiegendere Infektion zu entwickeln?“), Sollten Sie während der RSV-Saison (normalerweise Oktober oder November bis April oder Mai mit einem Spitzenwert) eine interne Betreuung veranlassen im Januar und Februar).
  • Auch für Kinder mit hohem Risiko kann der Arzt Palivizumab verschreiben, eine monatliche Injektion, die in den Herbst-, Winter- und Frühlingsmonaten verabreicht wird, um RSV vorzubeugen.

Ist RSV ein ernstes Problem für ältere Kinder und Erwachsene?

RSV ist für Kinder und Erwachsene im schulpflichtigen Alter nicht so gesundheitsschädlich wie für Babys und jüngere Kinder. Ihr Immunsystem ist stärker und ihre Atemwege sind größer und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie durch Entzündungen gefährlich behindert werden. Die meisten älteren Kinder und Erwachsenen mit RSV haben einfach eine Infektion der oberen Atemwege, die durch Husten gekennzeichnet ist.


Schau das Video: Respiratory Syncytial Virus RSV (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Abdi

    Herzlichen Glückwunsch, das ist nur ein großartiger Gedanke.

  2. Henderson

    Thanks, left to read.

  3. Kazishura

    Ich denke, das ist eine sehr gute Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.



Eine Nachricht schreiben