Information

Wie und was zu essen, wenn Sie schwanger werden wollen

Wie und was zu essen, wenn Sie schwanger werden wollen

Sie können den allgemeinen Zustand Ihres Körpers für die Empfängnis optimieren, indem Sie für Sie gute Lebensmittel essen und einen gesunden Lebensstil beibehalten. Einige Studien zeigen, dass nährstoffreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Fisch, Austern, pflanzliche Proteine ​​und Vollkornprodukte die Fruchtbarkeit unterstützen können. Begrenzen Sie Alkohol, Transfette und Koffein. Ermutigen Sie Ihren Partner, sich auch gesund zu ernähren, da dies gesundes Sperma unterstützt.

Können einige Lebensmittel Ihre Empfängnischancen erhöhen?

Bisher gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass bestimmte Lebensmittel Sie fruchtbarer machen können, sondern Ihre Ernährung tut Angelegenheit. "Was Sie essen, beeinflusst alles von Ihrem Blut über Ihre Zellen bis zu Ihren Hormonen", sagt Cynthia Stadd, eine in Colorado ansässige Ernährungsspezialistin.

Sie können Ihren Körper für die Empfängnis optimieren, indem Sie ein gesundes Gewicht und einen gesunden Lebensstil beibehalten, für Sie gute Lebensmittel essen und das Junkie-Zeug minimieren. Das Üben intelligenter Essgewohnheiten kann Ihnen auch helfen, eine gesunde Schwangerschaft zu haben, sobald Sie schwanger werden.

Hier sind einige Vorschläge, wie und was Sie essen sollten, um die Voraussetzungen für eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Baby zu schaffen.

Lebensmittel, die die Fruchtbarkeit unterstützen können

Früchte und Gemüse

Stellen Sie sich Produkte als Multivitamin von Mutter Natur vor. Obst und Gemüse liefern eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen. Vor der Empfängnis ist es besonders wichtig, genügend Nährstoffe zu sich zu nehmen.

Lebensmittel wie Spinat, Rosenkohl, Spargel, Brokkoli, Zitrusfrüchte, Nüsse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte sowie angereichertes Brot und Getreide enthalten beispielsweise viel B-Vitamin Folsäure. Folsäure ist eine natürliche Form von Folsäure, einem essentiellen Nährstoff in vorgeburtlichen Vitaminen, den Sie einnehmen sollten, wenn Sie versuchen zu empfangen.

Der Verzehr von folatreichen Lebensmitteln während der Vorurteile und der Schwangerschaft kann dazu beitragen, Geburtsfehler der Neuralröhre wie Spina bifida zu vermeiden. Sie können viel dieses Vitamins im Kochwasser verlieren, also dämpfen oder kochen Sie Gemüse in einer kleinen Menge Wasser, um das Folsäure zu erhalten.

Wählen Sie im Allgemeinen Obst und Gemüse in verschiedenen Farben, um das beste Ergebnis für Ihr Geld zu erzielen. (Wenn Sie ein Produkt "Regenbogen" essen, erhalten Sie eine größere Auswahl an Nährstoffen.)

Fisch

Meeresfrüchte sind die beste Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Laut einigen Wissenschaftlern können sich diese essentiellen Fette positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken. Untersuchungen legen nahe, dass eine Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren ist, dazu beitragen kann, den Eisprung zu regulieren, die Eiqualität zu verbessern und sogar die Alterung der Eierstöcke zu verzögern.

Andererseits haben Sie wahrscheinlich auch gehört, dass einige Fischarten Verunreinigungen wie Quecksilber enthalten. In hohen Dosen sind solche Schwermetalle schädlich für das sich entwickelnde Gehirn und das Nervensystem eines Babys.

Die gute Nachricht ist, dass nicht alle Fische viel Quecksilber enthalten. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) sagt, dass Frauen, die schwanger werden wollen, sicher bis zu 12 Unzen (ungefähr zwei oder drei Portionen) pro Woche Fisch essen können, einschließlich leichtem Thunfisch in Dosen, Lachs, Garnelen, Kabeljau, Tilapia und Wels.

Die FDA empfiehlt jedoch, einige Fische, einschließlich weißen Thunfisch (Albacore), einzuschränken und Schwertfisch, Marlin, Orangen-Roughy, Tilefisch aus dem Golf von Mexiko, Königsmakrele, Großaugenthun und Hai vollständig zu vermeiden, da diese den höchsten Quecksilbergehalt aufweisen.

Sie können Fischölergänzungen einnehmen, wenn Sie keine Meeresfrüchte mögen. Sprechen Sie jedoch zuerst mit Ihrem Arzt darüber, welche Marke Sie kaufen und wie viel Sie einnehmen sollten.

Lesen Sie unseren Artikel über den Verzehr von Fisch, wenn Sie weitere Ratschläge zu Quecksilber und Omega-3-Fettsäuren erhalten möchten.

Austern

Es gibt einige wissenschaftliche Beweise dafür, dass der Verzehr von Austern die Fruchtbarkeit steigern kann. Austern sind mit Zink gefüllt, das eine Rolle bei der Samen- und Testosteronproduktion bei Männern sowie beim Eisprung und der Fruchtbarkeit bei Frauen spielt. Das bedeutet nicht, dass Sie bei jeder Mahlzeit einen Teller Austern auf die halbe Schale legen sollten. Die Einhaltung der empfohlenen Nahrungsaufnahme von Zink (8 mg pro Tag) kann dazu beitragen, dass Ihr Fortpflanzungssystem ordnungsgemäß funktioniert. Übermäßige Mengen an Zink (oder anderen Nährstoffen) machen jedoch keinen von Ihnen zu einer Maschine zur Herstellung von Babys. In der Tat können super hohe Dosen von Vitaminen und Mineralstoffen Ihre Fruchtbarkeit tatsächlich verringern.

Pflanzliche Proteine

Protein ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, aber laut USDA verlassen sich viele Amerikaner zu stark auf Rindfleisch, Schweinefleisch und Hühnchen, um ihre tägliche Menge zu erhalten. In einer Studie mit 18.555 Frauen stellten Experten der Harvard Medical School fest, dass diejenigen, die eine tägliche Portion pflanzliches Protein wie Nüsse, Bohnen, Erbsen, Sojabohnen oder Tofu enthielten, aufgrund von Eisprungproblemen weniger wahrscheinlich an Unfruchtbarkeit litten.

Weitere Untersuchungen zum Zusammenhang mit der Fruchtbarkeit sind erforderlich. Da pflanzliche Proteine ​​jedoch normalerweise weniger Fett und Kalorien enthalten als Steak oder gebratenes Hühnchen, ist die Aufnahme in Ihre Speisepläne sowohl gut für Sie als auch eine hervorragende Möglichkeit, ein gesundes Gewicht zu halten.

Vollkorn

Eine Frau, die versucht zu empfangen, sollte so viele nährstoffreiche Lebensmittel wie möglich essen, und Vollkornprodukte sind eine gute Option, sagt Ernährungsspezialist Stadd. Studien zufolge ist eine gesunde Ernährung mit Vollkornprodukten mit einer besseren Fruchtbarkeit verbunden.

Die Lebensmittelrichtlinien des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) empfehlen, dass Sie mindestens die Hälfte der Körner herstellen, die Sie täglich essen. Vollkornprodukte wie Kleiemüsli, Haferflocken, brauner Reis oder Vollkornbrot.

Raffinierte Kohlenhydrate wie Weißbrot, Nudeln und weißer Reis verringern nicht direkt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, aber sie verändern Ihren Körper, da durch den Raffinierungsprozess Körner von wichtigen Nährstoffen wie Ballaststoffen, einigen B-Vitaminen und Eisen entfernt werden.

Wenn Sie an einem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) leiden, der häufigsten Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen, achten Sie besonders auf die Arten von Kohlenhydraten, die Sie essen. PCOS ist ein hormonelles Ungleichgewicht, das sich verschlimmern kann, wenn der Insulinspiegel im Blut steigt, und raffinierte Kohlenhydrate sind eine Hauptursache für Insulinspitzen.

Mark Leondires, Fruchtbarkeitsspezialist und medizinischer Direktor von Reproductive Medicine Associates in Connecticut, erklärt, dass wenn Frauen mit PCOS zu viele raffinierte Kohlenhydrate essen, Insulin ins Blut fließt, in die Eierstöcke zurückgeführt wird und zu einem unregelmäßigen Eisprung führen kann.

Lebensmittel zu vermeiden oder zu begrenzen

Vermeiden Sie Alkohol

Die gelegentliche Flasche Bier oder ein Glas Wein hat wahrscheinlich keinen Einfluss auf Ihre Chancen, schwanger zu werden, aber zwei oder mehr Getränke pro Tag könnten es sein.

Alkoholkönnen Sie können einem sich entwickelnden Baby Schaden zufügen, und da Sie möglicherweise nicht genau wissen, wann Sie Eisprung haben oder schwanger werden, möchten Sie möglicherweise auf Nummer sicher gehen und Alkohol vollständig ausschneiden.

Informationen zu alkoholfreien Alternativen finden Sie in unserer Liste einiger klassischer "jungfräulicher" Getränke.

Transfette minimieren

Es wird angenommen, dass Transfette in vielen verarbeiteten und Fastfoods mit Unfruchtbarkeit zusammenhängen. Studien deuten darauf hin, dass Diäten mit hohem Transfettgehalt mit Ovulationsproblemen (und einer Verringerung der Spermienzahl und der Samenqualität bei Männern) zusammenhängen können.

Koffein minimieren

Es gibt Hinweise darauf, dass ein sehr hoher Verbrauch - mehr als 500 Milligramm pro Tag oder etwa fünf 8-Unzen-Tassen Kaffee, abhängig von der Stärke des Aufgusses - die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte. Experten sind sich jedoch im Allgemeinen einig, dass ein geringer bis mäßiger Koffeinkonsum (weniger als 200 Milligramm pro Tag oder etwa zwei 8-Unzen-Tassen Kaffee) es Ihnen nicht schwerer machen sollte, schwanger zu werden.

Da niemand genau weiß, wie sich Koffein auf die Fruchtbarkeit auswirkt, empfehlen einige Experten, die Koffeinaufnahme noch weiter zu senken oder ganz aufzugeben, insbesondere wenn Sie Schwierigkeiten mit der Empfängnis haben oder sich einer In-vitro-Fertilisation unterziehen.

Lesen Sie mehr über Koffein und Fruchtbarkeit, einschließlich der Menge in anderen Getränken und Tipps zum Reduzieren

Wichtige Änderungen des Lebensstils

Beim Versuch zu empfangen geht es nicht nur um eine gute Ernährung, sondern auch um die Vorbereitung auf eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Baby. Hier sind die wesentlichen Schritte:

Nehmen Sie ein vorgeburtliches Vitamin mit Folsäure

Selbst wenn Sie sich sehr ausgewogen ernähren, ist es immer noch wichtig, vorgeburtliche Vitamine einzunehmen, um das Risiko zu verringern, ein Baby mit Neuralrohrdefekten wie Spina bifida zu bekommen. Die meisten Experten empfehlen, dass alle Frauen mindestens einen Monat vor dem Versuch, schwanger zu werden, mit der Einnahme von Folsäure beginnen. Tatsächlich empfiehlt das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) allen Frauen im gebärfähigen Alter, täglich eine Ergänzung mit 400 Mikrogramm (mcg) Folsäure einzunehmen.

Wenn Sie in der Familienanamnese Geburtsfehler in der Neuralröhre haben oder Medikamente gegen Anfälle einnehmen, schlägt Ihr Arzt möglicherweise vor, dass Sie Ihre tägliche Folsäureaufnahme auf mindestens 4.000 mcg oder 4 mg erhöhen, beginnend mindestens einen Monat vor Ihrer Empfängnis und während der gesamten Behandlung dein erstes Trimester.

Die Einnahme eines vorgeburtlichen Vitamins stellt sicher, dass Sie genug Folsäure und andere wichtige Nährstoffe erhalten, um Ihre Chancen auf ein gesundes Baby zu erhöhen. Bonus: Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme eines vorgeburtlichen Vitamins vor der Empfängnis Ihnen helfen kann, morgendliche Übelkeit zu vermeiden, sobald Sie schwanger sind.

Ein gutes rezeptfreies vorgeburtliches Vitamin sollte mehr als die Mindestempfehlung für Folsäure enthalten. Wenn Ihr Anbieter jedoch möchte, dass Sie mehr einnehmen, müssen Sie möglicherweise ein separates Folsäurepräparat einnehmen.

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin, sodass Ihr Körper den Überschuss ausspült, wenn Sie zu viel konsumieren. Beachten Sie, dass zu viel Folsäure einen Vitamin-B12-Mangel verbergen kann, der für Vegetarier manchmal ein Problem darstellt. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob Sie möglicherweise einem Risiko ausgesetzt sind.

Denken Sie daran, dass eine Ergänzung ein Schutz ist, kein Ersatz für eine gesunde Ernährung. Und da regelmäßige rezeptfreie Multivitamine Megadosen an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten können, die für ein sich entwickelndes Baby schädlich sein können, wählen Sie eine Pille, die speziell für schwangere Frauen entwickelt wurde.

Wenn Sie sich vegetarisch ernähren, benötigen Sie möglicherweise auch Vitamin D- und B12-Präparate, die laut Studien für die Fruchtbarkeit von Vorteil sind, sowie zusätzliches Protein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die richtige pränatale Ergänzung für Sie.

Vermeiden Sie Rauchen und Freizeitdrogen

Wenn Sie Freizeitdrogen oder Rauch konsumieren, hören Sie jetzt auf. Studien haben gezeigt, dass Frauen, die rauchen, signifikant häufiger unfruchtbar sind. Obwohl die Auswirkungen von Arzneimitteln auf die Fruchtbarkeit schwer zu untersuchen sind, weil sie illegal sind, wurde gut dokumentiert, dass diese Substanzen einen sich entwickelnden Fötus schädigen können.

Ein gesundes Gewicht beibehalten

Es könnte eine gute Idee sein, ein paar Pfund abzunehmen oder ein paar zuzunehmen, wenn Sie untergewichtig sind, während Sie versuchen, schwanger zu werden, da Sie bei der Empfängnis so nah wie möglich an Ihrem empfohlenen Gewicht sein möchten. Übergewicht oder Untergewicht können es schwieriger machen, schwanger zu werden. Übergewichtige Frauen haben auch mehr Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen, und untergewichtige Frauen haben eher ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht.

Essen Sie jeden Tag viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und kalziumreiche Lebensmittel wie Joghurt, Käse und Milch. Wenn Sie nicht genügend Nährstoffe erhalten, kann dies Ihre Periode beeinträchtigen und es schwierig machen, vorherzusagen, wann Sie den Eisprung haben. Und Sie können überhaupt keinen Eisprung haben, wenn Sie stark untergewichtig oder fettleibig sind.

Zusätzlich zur Befolgung eines intelligenten Ernährungsplans mit fettarmen, ballaststoffreichen Lebensmitteln sollten Sie sich regelmäßig bewegen. Wenn Sie übergewichtig sind, versuchen Sie, ein bis zwei Pfund pro Woche zu verlieren, eine sichere Rate des Gewichtsverlusts. Extremer Gewichtsverlust durch Crash-Diäten kann die Nährstoffspeicher Ihres Körpers erschöpfen, was kein guter Weg ist, um eine Schwangerschaft zu beginnen.

Pumpen Sie Ihre Eisenaufnahme auf

Füllen Sie die Eisenreserven Ihres Körpers, bevor Sie schwanger werden, insbesondere wenn Ihre Perioden schwer sind. Laut Sam Thatcher, einem reproduktiven Endokrinologen und Mitautor vonEin Baby machen: Alles, was Sie wissen müssen, um schwanger zu werden"Blutungen jeden Monat sind eine ständige Quelle des Eisenmangels."

Stellen Sie sicher, dass Sie jetzt genug Eisen bekommen - sobald Sie damit rechnen, ist es für Ihren Körper schwierig, den Eisengehalt aufrechtzuerhalten, da Ihr sich entwickelndes Baby Ihre Vorräte an Mineralien verbraucht. (Schwangere benötigen etwa ein Drittel mehr Eisen als vor der Schwangerschaft.)

Zu wenig Eisen bei der Empfängnis kann nicht nur Ihr Baby beeinträchtigen, sondern auch das Risiko einer Eisenmangelanämie während der Schwangerschaft und nach der Geburt erhöhen (insbesondere, wenn Sie während der Entbindung viel Blut verlieren). Anämie führt dazu, dass Ihre roten Blutkörperchen unter den Normalwert fallen und Ihre Energie verbraucht.

Wenn Sie nicht viel rotes Fleisch essen oder sich vegetarisch oder vegan ernähren, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise die Einnahme eines vorgeburtlichen Vitamins mit zusätzlichem Eisen. Um auf der sicheren Seite zu sein, bitten Sie Ihren Arzt, Sie bei Ihrer Vorsorgeuntersuchung auf Anämie zu testen.

Wie wäre es mitseine Diät?

Ihr Partner sollte auch auf seine Ernährung achten, da bestimmte Vitamine und Nährstoffe - wie Zink und Vitamin C und E, Omega-3-Fettsäuren und Folsäure - für die Herstellung gesunder Spermien wichtig sind.

Wenn es um Fruchtbarkeit und Ernährung geht, erhalten Männer keinen Freipass. Lisa Mazzullo, Gynäkologin und klinische Assistenzprofessorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University in Chicago, empfiehlt zukünftigen Vätern, vor der Empfängnis mindestens drei Monate lang täglich ein Multivitaminpräparat einzunehmen, das Zink und Selen enthält. Sie könnten auch Nüsse wie Walnüsse oder Mandeln, die diese Mineralien enthalten, zu ihrer Ernährung hinzufügen. Studien legen nahe, dass Zink und Selen die gesunde Spermienentwicklung unterstützen.

Warum so früh anfangen? Das Sperma, das Ihr Partner heute ejakuliert, wurde tatsächlich vor mehr als zwei Monaten erstellt. Es dauert ungefähr 74 Tage, bis sich die Spermien vollständig entwickelt haben und von der Supplementierung profitieren.

"Die genetische Vorbereitung läuft während der Spermienentwicklung, das ist also ziemlich schwer", sagt Amy Ogle, eine in San Diego, Kalifornien, registrierte Ernährungsberaterin und Mitautorin vonVor Ihrer Schwangerschaft: Ein 90-Tage-Leitfaden für Paare zur Vorbereitung auf eine gesunde Empfängnis.


Schau das Video: Ungesunde Ernährung Folgen. Wie wichtig ist Ernährung wirklich? Krank durch Essen (Kann 2021).