Information

Fruchtbarkeitsmedikamente für Männer

Fruchtbarkeitsmedikamente für Männer

Wann nehmen Männer Fruchtbarkeitsmedikamente ein?

So wie Frauen das richtige Gleichgewicht der Hormone brauchen, um regelmäßig Eisprung zu haben, brauchen Männer bestimmte Hormone, um genug gesundes Sperma zu produzieren, um eine Eizelle zu befruchten. Ungefähr 2 Prozent der Männer mit Unfruchtbarkeit leiden an einer Erkrankung, die als sekundärer Hypogonadismus bezeichnet wird. Es ist die einzige Erkrankung bei Männern mit Unfruchtbarkeit, die mit Fruchtbarkeitsmedikamenten behandelt werden kann.

Sekundärer Hypogonadismus tritt auf, wenn der Hypothalamus oder die Hypophyse nicht richtig funktionieren und die Hormonveränderungen eine normale Testosteron- und Spermienproduktion verhindern. Männer mit dieser Erkrankung haben eine geringe oder gar keine Spermienzahl.

(Männer mit anderen Ursachen für Unfruchtbarkeit, die schwanger werden möchten, können Änderungen des Lebensstils, Operationen oder assistierte Reproduktionstechnologien, auch ART genannt, ausprobieren.)

Da dieselben Hormone bei Männern und Frauen die Fortpflanzung steuern, stimulieren dieselben Fruchtbarkeitsmedikamente, die den Eisprung stimulieren, auch die Spermienproduktion. Der Haken ist, dass die Medikamente bei Männern nicht annähernd so gut funktionieren und nur einige von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit zugelassen wurden. Ein Spezialist kann sie jedoch weiterhin verschreiben, auch wenn sie für diesen Zweck nicht von der FDA zugelassen sind.

Wie wirken Fruchtbarkeitsmedikamente bei Männern?

Einige der am häufigsten verschriebenen Fruchtbarkeitsmedikamente für Frauen - Clomifencitrat, humanes Choriongonadotropin (hCG) und humanes Gonadotropin in den Wechseljahren (hMG) - werden zur Behandlung von Männern mit sekundärem Hypogonadismus eingesetzt.

Clomifen veranlasst die Hypophyse, die Hormone herzustellen, die die Hoden dazu bringen, Testosteron und mehr Sperma zu produzieren. HCG regt die Hoden an, Testosteron und Sperma zu produzieren. Und manchmal werden Fruchtbarkeitsmedikamente mit ART-Behandlung verwendet.

Wie lange brauchen Männer, um diese Medikamente einzunehmen?

Folgendes ist bei jedem Medikament zu erwarten:

  • Clomifen: Die Behandlung mit Clomifen besteht darin, dreimal pro Woche eine Pille einzunehmen. Jeder Behandlungszyklus dauert drei bis sechs Monate. Solange der Hormonspiegel normal bleibt, ist es sicher, Clomifen in niedrigen Dosen bis zu zwei Jahre lang einzunehmen.
  • Gonadotropine: HCG-Behandlung bedeutet zwei bis drei Injektionen pro Woche. Jeder Behandlungszyklus dauert bis zu sechs Monate. Wenn sich die Spermienzahl nach sechs Monaten mit hCG nicht verbessert hat, kann der Arzt vorschlagen, dem Regime hMG-Injektionen hinzuzufügen. Es kann ein oder zwei Jahre dauern, bis die Behandlung mit hCG und hMG die maximale Wirksamkeit erreicht.

Die meisten Ärzte empfehlen eine ART-Behandlung, wenn die Schwangerschaft nicht innerhalb von sechs bis 12 Monaten nach dem ersten Auftreten des Spermas im Sperma erfolgt. Und selbst wenn eine ART-Behandlung angewendet wird, bleiben Männer normalerweise auf Gonadotropinen, um weiterhin Spermien zu produzieren.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bei der Einnahme von Fruchtbarkeitsmedikamenten?

Bei einigen Männern beschleunigen Fruchtbarkeitsmedikamente die Spermienproduktion und steigern die Spermienzahl näher an 15 Millionen pro Milliliter Sperma. (Alles, was darunter liegt, wird als niedrig angesehen.) Der Erfolg ist jedoch alles andere als garantiert. Folgendes ist über jedes Medikament bekannt:

  • Clomifen. Studien zur Verwendung von Clomifen bei Männern sind klein und haben gemischte Ergebnisse. Einige Studien finden keinen Nutzen, andere zeigen nur eine sehr geringe Verbesserung der Schwangerschaftsraten. Ärzte empfehlen Clomifen normalerweise nicht bei männlicher Unfruchtbarkeit, aber das Medikament wird manchmal verschrieben, weil es einfach zu verwenden, sicher und kostengünstig ist.
  • Gonadotropine. Die Vorteile der Gonadotropine hCG und hMG liegen auf der Hand, und Experten sind sich einig, dass sie bei der Behandlung von sekundärem Hypogonadismus wirksam sind. Die Spermienproduktion verbessert sich bei bis zu 90 Prozent der Männer, obwohl es eine Weile dauern kann, bis Ergebnisse sichtbar werden. In einer kleinen Studie an Männern mit sekundärem Hypogonadismus und Azoospermie (ohne Spermien) dauerte es durchschnittlich sieben Monate, bis die Spermien im Sperma auftraten, und es dauerte etwa 28 Monate bis zur Empfängnis.

Was sind die Nebenwirkungen von Fruchtbarkeitsmedikamenten bei Männern?

Bei Männern sind die Nebenwirkungen von Clomifen normalerweise mild und können Folgendes umfassen:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Vision ändert sich
  • Gewichtszunahme
  • Veränderungen im Sexualtrieb
  • Schwindel
  • Brustvergrößerung

Die Behandlung mit Gonadotropinen kann Folgendes verursachen:

  • Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Brustvergrößerung
  • Akne
  • Veränderungen im Sexualtrieb

Was kosten Fruchtbarkeitsmedikamente?

Erwarten Sie in den USA zwischen 10 und 100 US-Dollar für die monatliche Versorgung mit Clomifen, abhängig von der Dosis und der Wahl eines Markennamens oder eines Generikums. Sie zahlen wahrscheinlich etwa 180 US-Dollar für einen Monat hCG. Erwarten Sie für hMG bis zu 2.000 US-Dollar pro Monat.

Wenn Ihre Versicherung diese Medikamente nicht abdeckt, müssen Sie die Kosten im Voraus bezahlen.

Erfahren Sie mehr über den Umgang mit den Kosten einer Fruchtbarkeitsbehandlung.


Schau das Video: Schlechtes Sperma - unfruchtbare Menschheit? Was wäre, wenn..? #59 (Dezember 2021).