Information

"Die Rede des Königs" enthüllt Wahrheiten und Mythen über das Stottern


Kinder mit Stottern haben keine psychischen Probleme, sie sind nicht taub und sie brauchen unsere Hilfe nicht, um zu sprechen oder zumindest ein Wort zu sagen. Stotternde Kinder müssen gehört und verstanden werden, sie brauchen positive und optimistische Unterstützung. Dies war meine Schlussfolgerung nach dem Ansehen des Films Die rede des Königs, die einige Wahrheiten und Mythen über diese Sprachschwierigkeiten enthüllt, die von der Gesellschaft so missverstanden werden.

Wie wir alle wissen, ist Stottern keine Krankheit, sondern eines der häufigsten Probleme in der Sprachtherapie, von dem 1 Prozent der Kinder im schulpflichtigen Alter betroffen sind. Es beginnt normalerweise in der Kindheit und ist häufiger bei Jungen. Es ist gekennzeichnet durch eine Unterbrechung oder mangelnde Sprachkompetenz. Das stotternde Kind leidet beim Sprechen unter unwillkürlichen Hindernissen, verlängert und wiederholt Geräusche, Silben oder Wörter und leidet beim Chatten mit jemandem unter Blockaden. Wie der Charakter von König George VI, der von Colin Firfh brillant gespielt wird, sagt: Stotterer sind nicht dumm.

Nur weil ihre Worte nicht so herauskommen, wie sie sollten, heißt das nicht, dass stotternde Kinder verrückt sind. Leider ist dies eine große "Last", die sie täglich auf dem Rücken tragen. Sicherlich sind wir jemals auf jemanden gestoßen, der stottert. Ich hatte einen Klassenkameraden, der so viel stotterte, dass es uns manchmal schwer fiel, mit ihm zu kommunizieren. Kinder, die stottern, werden in der Schule gehänselt, gemobbt, und was sie am meisten stört, ist, wenn die Leute ihnen sagen, sie sollen sich beruhigen oder atmen, bevor sie sprechen. Studien zeigen, dass 5 Prozent der Kinder im Alter zwischen 2 und 6 Jahren beim vollständigen Sprachenlernen zu stottern beginnen. Für diese Kinder schlägt die spanische Stottering-Stiftung ein experimentelles Programm vor, das sich auf die frühzeitige Behandlung dieser Sprachstörung konzentriert und als Lidcombe-Methode bekannt ist. Bevor wir Menschen nach Problemen oder Schwierigkeiten beurteilen, sollten wir darüber nachdenken, wie wir ihnen helfen können, oder? Obwohl im Film klar ist, dass Stottern von einem psychologischen Problem herrührt, dh von der Angst und dem Druck, den der König in seiner Kindheit durch seine Eltern erfahren hat, glauben Wissenschaftler, dass Stottern erblich ist, das heißt, dass Gene eine Rolle spielen in manchen Fällen. Einige Studien zeigen, dass sich die Ursachen auf die Struktur von Geweben in einer Region auf der linken Seite des Gehirns konzentrieren. Ich glaube, dass unabhängig von der Ursache die negativen Reaktionen, die stotternde Kinder erfahren, nicht beseitigt werden. Ich hoffe, dieser Film gibt jedem eine realistischere Vorstellung von diesem Problem und wir können so diejenigen unterstützen, die es leben. Wenn wir nicht über die Probleme sprechen, schwellen sie an und werden noch größer. Vilma Medina. Direktor unserer Website

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen "Die Rede des Königs" enthüllt Wahrheiten und Mythen über das Stottern, in der Kategorie Psychische Störungen vor Ort.